Ausgewandert!


Mit 51 Jahren bin ich (2001) vom Bernischen Seeland
(Schweiz), nach British Columbia, Kanada ausgewandert. Warum? Fast würde ich
sagen, es hat sich einfach ergeben, musste so sein. Manchmal habe ich das Gefühl,
das Schicksal hat ganz toll mitgeholfen. Urs und ich lernten uns in einem Internet Chatroom kennen.
In langen Chat-Nächten tauschten wir unsere Ideen aus, Träume vom etwas anderen Leben.
Bis wir zum Schluss kamen, es doch zusammen zu probieren. Aber wenn ein Partner in der Schweiz lebt und der andere in Kanada, dann ist das nicht so einfach.
Im September 2000 flog ich zum ersten Mal nach Kanada um Urs persönlich zu treffen und um einen ganz kleinen Teil von diesem unermesslich grossen und wunderschönen Land kennen zu lernen. Ich sah die Wälder, die unberührten Ufer der Flüsse, die so klar waren. Die verschneiten Rockies, Adler die im Winde segelten. Das alles hat mich tief beeindruckt, tat meiner Seele gut und es war einfach nur schön.
So beschloss ich, mein altes Leben aufzugeben und nach Kanada auszuwandern um mit Urs einen Traum zu verwirklichen; den Traum vom einfachen und freieren Leben! Allen die sich schon mal Gedanken zum Auswandern gemacht haben sei hier gesagt, so einfach wie sich diese Story nun liest, so einfach war es nicht. Nur so viel, wir kauften uns im Mai 2001 in der Nähe von Creston ein Grundstück, einen Berg, den wir Sunny-Hill nennen. Es kostete uns viel
körperliche Arbeit und so manche Entbehrung, nur damit wir überhaupt auf dem Grundstück leben konnten. Alles mussten wir von Grund auf bauen, denn es war nichts vorhanden. Kein Wasser, keine Elektrizität, keine richtige Zufahrt. Das Grundstück war in seinem natürlichen Zustand: Busch und Wald. Als Entschädigung dürfen wir in der freien Natur leben, bekommen Besuch von Hirschen und Rehen, Kojoten und auch Bären. Für nichts würde ich mein Leben hier eintauschen!
Im August 2015 ist mein Buch:
KANADA IST BÄRENSTARK publiziert worden. Es sind Geschichten über Begegnungen mit Menschen, über meine Tiere, von Kojoten und Bären,
aus unserem Alltag eben! :-)




Menschen auf dem Sunny-Hill

Menschen auf dem Sunny-Hill
unser Haus im Winter.......

Es wird Winter auf dem Sunny-Hill

Ja well.......


 
Freunde von uns haben von einem Verwandten
diesen Zeitungsartikel zugeschickt bekommen.
Eine Schweizer Zeitung hat sich ernsthafte Gedanken über
die Winter und Sommerzeit --- die wir in Creston nicht haben --- gemacht.
Wenn man den Artikel liest, könnte man schon denken, dass bei uns
die Zeit stehen bleibt.
Creston liegt zwar am Fusse der Rocky Mountains, aber hier lebt es sich
nicht wie in einem Bergdorf. Das Land ist flach und mit seinen Obstplantagen
und dem Gemüseanbau passt es eher ins Tessin (Südschweiz).
Aber es stimmt schon, wir stellen unsere Uhren nicht um,
weder im Sommer, noch im Winter!
Im Sommer haben wir Pacific time und im Winter Mountain time!
Vielen von uns stinkt das auch......but so what!
Irgend wann wird das geändert und dann sind wir so modern und
"normal" wie der Rest der grossen Welt ;.)
liebe Grüsse aus Creston BC
Ursina
 


Weihnachtsbrief......


                                                                                          
liebe Freunde, liebe Leser meiner Geschichten.....
Anfang Dezember habe ich zu Urs gesagt: Was soll ich bloss dieses Jahr im Weihnachtsbrief schreiben? Eigentlich ist diese Jahr doch gar nicht’s passiert.....aber eben nur „eigentlich“!
Fangen wir doch mal mit unseren Vierbeiner an: Durch viele Umwege bin ich letztes Jahr im Internet, auf einen Boxerzüchter in Creston gestossen. Wir spielten mit dem Gedanken, noch ein Boxermädchen in unsere Familie aufzunehmen. Maite feierte zu dieser Zeit ihren 11. Geburtstag was für einen Boxer ein gutes Alter ist. Wir wussten, die Zeit mit ihr  war absehbar.......und Pax sollte nicht allein bleiben. So vereinbarten wir im Januar ein Treffen mit dem Züchter ---- einen Tag nach meinem Geburtstag! Was wir bei diesem „Züchter“ angetroffen haben, war alles andere als Vorbildlich. Um es kurz zu machen; wir nahmen das kleinste Puppy mit uns, um wenigstens einem der 12 Hundekinder ein gutes Zuhause zu  geben. Die Kleine war 5 Monate alt und wog  nicht mal 10kg! Sie war nur Haut und Knochen und einen Schnupfen hatte sie auch. Heute, nach fast 1 Jahr ist aus Chica ---- so tauften wir unser kleines Mädchen ----  ein eigenwilliges und lebaftes kleines „Monster“ geworden! Pax, unser Maremma Bub, ist ende Dezember 2 Jahre bei uns. Auch er hat sich gut in unsere Familienstruktur eingefügt, ist gesund und liebt unsere Spazier-gänge über den Berg sehr.          
Im Juli mussten wir uns dann ---- schweren Herzens ---- von unserer Maite verab- schieden. Für mich war Maite etwas besonderes......sie war mein erster Hund überhaupt und sie begleitete mich auf all meinen Wegen, seit ich in Kanada bin.
Im Dezember sind es auch schon 2 Jahre, dass wir unsere Alpacas weitergegeben haben. Immer noch verspinne ich ihre Wolle ---- und dabei denke ich an die Zeit, als Tiffany und Aisha zu uns gekommen sind ----- die 2 alten Damen und später dann die 4 Jungtiere. Aber die Entscheidung war zu dem Zeitpunkt richtig......auch wenn man manchmal im Nachhinein denkt.....ach hätten wir doch!
Seit Januar 2012 ist auch unsere Subdivision (Landunterteilung) endlich abge-schlossen. Das war ein Monsterprojekt und dauerte fast 4 Jahre. So waren wir sehr erleichtert, als das ganze endlich ein Happy-end fand. Nun warten wir für bessere Zeiten auf dem Markt damit wir verkaufen können und dann werden wir sehen wie es weitergeht! Urs und ich spielen manchmal mit dem Gedanken, das ganze Grundstück zu verkaufen und uns irgendwo ein fertiges Haus zu kaufen, anstatt selber nochmal durch all den Stress vom „selber Bauen“ zu gehen. Man wird sehen wie es sich entwickelt. Wir werden ja auch nicht jünger!
Ja und sonst? Immer Donnerstags (fast immer) fahre ich nach Creston in ein Alters- Wohnheim und besuche Erika und Georg. Bis vor ungfähr 1 Jahr waren die Beiden Nachbarn von uns. Jetzt spielen Georg und ich am Donnerstagnachmittag für 3 Stunden Billard. Auf diesen Nachmittage freu ich mich wirklich, denn wir haben jeweils viel Spass und wir können uns gegenseitig schon ganz gut einschätzen.
Auch Urs hat ein neues Hobby! Als letzten Herbst mal der Strom ausgefallen war --- fast den ganzen Tag --- und ich nicht zuhause, hat er im Schrank nach was gesucht und statt dem Gesuchten ein Puzzle gefunden. Als ich dann Stunden später nach Hause kam, sass Urs am Tisch, tief in sein Puzzle versunken. Seitdem hat er schon 5 Puzzle von je 1000 Stück gemacht. Ich habe mir sagen lassen, dass es fast wie eine Sucht ist. Wenn so ein unfertiges Puzzle auf dem Tisch liegt, kann man fast nicht anders, man muss  im Vorbeigehen ein Teilchen finden :-). Durch eine Anzeige haben wir einen „Deal“ gefunden: 25 Puzzles für 20 Dollar !! Na wer sagt’s denn :-)
So, jetzt bleibt uns nur noch euch
         einen ganz tollen, sonnign Winter zu wünschen,
und für das kommende Jahr 2013
alles, alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen!
und
Wir freuen uns immer von euch zu lesen :-)
Urs & Ursina mit allen 4Beinern…….
 
 
 

Endlich Schnee!

 
Bis jetzt hat hat sich der Winter uns nur zögerlich gezeigt. Seit 3 Tagen aber ist er voll da!
Die Bäume tragen schwer und unter der Schneelast und wenn man beim Laufen einen herabhängenden Zweig streift, wird man von einer Staublawine überschüttet. Die Luft ist spürbar sauber und so frisch und wenn ich nach den Hunde rufe, tönt es ganz gedämpft.
 Es ist nicht wirklich kalt ---- so um die Null Grad......aber es soll kälter werden.
Für Pax ist jetzt die schönste Jahreszeit. Mit seinem dicken Pelz ist er auch gut vor der Nässe und Kälte geschützt. Chica dagegen schüttelt immer unwillig den Schnee der von oben kommt und auf ihrem Rücken liegenbleibt, ab. Sie stakste heute Morgen mit ihren dünnen Beinen durch den Neuschnee der ihr fast bis zum Bauch reichte, die Nase immer im Schnee. Wenn sie dann ihren Kopf hebt, hat sie ein kleines Schneehäubchen auf ihrer Nase ;-)


In dieser Jahreszeit ist es gut, wenn man ein oder auch mehrere Hobbies hat. Wir haben hier bei uns draussen wo wir wohnen nicht viel Abwechslung. Zu Fuss kommt man niergendwo hin und wenn es so schneit und die Highway nicht immer geputzt ist, bleibt man auch mit dem Auto lieber zu Hause, wenn man nicht unbedingt weg muss.
Ich schreibe mir jetzt vermehrt wieder eine Einkaufsliste, damit ich nicht etwas vergesse was uns dann wirklich fehlt......ich meine was kann schon wirklich fehlen? Ein Gutz für die Hunde --- das ist immer wichtig zu haben, damit man die bettelnden Augen nicht enttäuschen muss......oder etwas Süsses für Urs und mich!
Um die Weihnachtszeit sorge ich auch selber, dass wir nicht auf dem Trockenen sitzen mit Gebäck. Wenn Besuch aus der Nachbarschaft kommt, will man ja auch was zum Tee haben.
Wir vom Sunny-Hill wünschen Euch allen einen guten, gesunden und sonnigen Winter und geniesst die stille Zeit! Der nächste Frühling kommt bestimmt :-)

Bin selber schuld!!

Gestern Abend ist mir was passiert, was sich hätte verhindern lassen können und uns allen einen grossen Schrecken erspart hätte! Jeden Abend legt sich Pax auf mein Bett zum Einschlafen. Wenn ich dann nach vielleicht 15-20 Minuten ins Bett gehe, bleibt er noch für ein paar Minuten liegen und wir kuscheln. Dann geht er auf seinen Platz im Nebenzimmer wo er schläft. Gestern war das nicht anderes......Pax schnarchte zufrieden als ich ins Bett gehen wollte. Da er aber mitten auf dem Bett lag, wollte ich ihn nur ein bisschen auf die Seite ziehen......in dem Moment wo ich mich zu Pax runterbeuge, schnellt er mit gefletschten Zähnen hoch und schlägt mir seinen Kopf mitten ins Gesicht. Erschrocken und mit einem Aufschrei drehte ich mich weg und presste meine Hände auf's schmerzende Gesicht. In dem Augenblick wusste ich nicht was mit meinem Gesicht passiert war. Pax's Nase hat mein Auge gestreift und seine Zähne hinterliessen eine blutige Markierung unter meinem Auge. Der Schmerz war sehr heftig. Urs, der noch im Wohnzimmer war, hatte gehört wie Pax geknurrt und geflescht hatte und er hörte auch mein Weinen.....erschrocken sagte er nur immer, Ursi nimm die Hände vom Gesicht .......lass mich sehen. Neben mir hörte ich Pax aufheulen. Dieses Heulen schmerzte mich mehr als mein Gesicht. Pax schlich sich in Wohnzimmer und legte sich in sein Kissen. Er war genau so erschrocken wie ich. Mir war richtig elend..... was habe ich nur getan!
Als Pax zu uns kam, war er argressiv, ängstlich und immer auf Abwehr.....er kannte nichts anderes er war ein missbrauchtes Tier ---- an Körper und Seele. Er galt eigentlich als "unplatzierbar". Dennoch wollte ich ihm diese Chance geben bei uns nochmal ein neues Leben zu beginnen. Seit fast 2 Jahren ist Pax nun bei uns und durch meine Geduld, Liebe und die gemeinsame Zeit die wir auf unseren Wanderungen zusammen verbringen, konnte er viele seiner Macken ablegen. Nur eine hat er behalten: wenn Pax schläft, darf man sich ihm nicht nähern ohne ihn anzurufen! Ich weiss das......und dennoch habe ich es gestern Abend versäumt! Ich tu es sonst doch immer....... Urs fuhr gleich mit mir nach Creston in die Notaufnahme. Dort bekam ich die Wunde gereinigt und eine Tetanusspritze für alle Fälle. Ich finde es sieht nicht wirklich schlimm aus....habe jetzt halt noch einen blauen Ring unter dem Auge und die Stelle ist ein bisschen geschwollen. Für Pax wird dieser Vorfall keine Folgen haben......er kann ja nichts dafür!

Tassimo Fun!!

 
das war vor 3 Jahren.....immer noch geniessen wir den guten Espresso
und heute sind wir auch "alte Hasen" im "Chübelicafé"!!
 
Gestern habe ich mich hinreissen lassen --- quasi als etwas verfrühtes Weihnachtsgeschenk --- und habe mir eine Tassimo "Brew Station" gekauft. Erst habe ich an Georg Cloony gedacht, aber ich glaube der machte für Nespresso und nicht Tassimo Reklame?? Diese Marke gibt es hier in unserer Region nicht....jedenfalls nicht wo ich gesucht habe:-) Jeder Mensch weiss wie man mit diesem "Chübelicafe" umgeht --- nur wir Landeier nicht! Heute nach dem Mittagessen, versprach ich Urs einen Cappuccino.....so einen schönen mit einem echten Schümli! Ich packte die Chübeli aus und stellte fest, dass neben Cappuccino noch Espresso Chübeli dabei sind. Ohh --- meine Überlegung --- die sind bestimmt, damit man auch einen Espresso testen kann! Man gehe immer davon aus, dass wir wirklich keine Ahnung haben!! Für einen Cappuccino legte ich also ein entsprechendes Chübeli in den Tassimo ein. Gespannt verfolgten wir den Vorgang."mmmm gibt einen tollen Schaum" stellte Urs fest. ja....sieht aus wie "nur" Schaum.....aber das kann ja nicht sein. Auf dem Chübeli heisst es ja Cappuccino! Ich stellte die Tassen auf den Tisch und wir nippten an unserem Schaum.....oh oh.....das ist ja nur Milchschaum! Wir lachten und warfen nochmal einen Blick auf die Verpackung.....und siehe da: Cappuccino + Espresso = Cappuccino! Ahhhhh so geht das. Dann das ganze nochmals von vorne und dieses mal ergab die Mischung einen tollen Cappuccino!! Na ja.....ein bisschen peinlich ist unser Erstversuch ja schon, aber wir können trotzdem darüber lachen!

So lang kann der Winter gar nicht werden!

Durch eine Anzeige in unserem Lokalblatt habe ich diese Puzzles gefunden. Die Vorbesitzerin hat mir erzählt, dass man sich halt irgend wann von den Puzzles die man schon gemacht hat trennen muss. Sie hätte lange gezögert und immer wieder gedacht, dass sie das Eine oder Andere vielleicht ein 2.mal machen würde. Aber dann kamen immer neue dazu ---- geschenkt, gekauft oder getauscht. Als die Sammlung auf über 100 Stück wuchs, musste sie wohl oder übel ans "Weitergeben" denken. Wir haben ihr 25 Stück abgenommen und nun sind wir gefordert!
Mit dem Unterschied, dass sich bei uns die Puzzles nicht allzusehr stapeln werden. Das Erste was wir gemacht haben ist schon verschenkt! Wir kennen viele Familie mit Kindern und wenn nicht die Kleinen puzzlen, dann machen es die Erwachsenen:-) Wir freuen uns auf einen langen Winter.....well.....ich habe ja noch meine Malerei. Urs macht seine Sache (Puzzle) sehr gut und mit viel Geduld und Ausdauer!

Wir Puzzeln

Die Abende werden länger und die ersten Herbststürme haben das draussen Arbeiten unmöglich gemacht.....oder besser gesagt: Wenn es so "huddlet" dann schickt man keinen Hund vor die Tür! Das Feureholz für den Winter ist geschichtet und so kann man sich anderen Dingen widmen. Bestimmt 4 Jahre ist es her, dass ich mal im Seconhand Store 2 Puzzle gekauft habe. Ich hatte sie ganz vergessen. Als Urs am Montag allein zu hause war, hat er die Puzzels gefunden und gleich angefangen zusammen zusetzten. So ein 1000sender braucht halt doch eine Weile bis es fertig ist, vorallem wenn man nicht für Stunden dransitzen möchte. Aber je mehr wir zusammensetzen, desto länger werden die Sitzungen! Man kann fast nicht mehr aufhören....nur noch dieses Eine Teilchen finden....

Alles Gute!

Alles Gute ---- im Sinn der Worte!! Am Samstag hatte ich Lust einen Trip zu machen. Hatte schon länger keinen Ausflug "just for fun" gemacht. So fuhr ich am Morgen kurz nach 8Uhr los, Richtung Cranbrook wo ich bei "Tim Horton" einen Kaffee "to go" und ein Croissant mitnahm. Das Wetter war gut und der Verkehr auch nicht so schlimm wie ich befürchtet hatte, weil es Wochenende war. Nach weiteren 90 Minuten pendelte ich in Invermere ein. Invermere liegt am See und in den Rocky Mountains......eigentlich wunderschön. Als ich 2001 nach Kanada kam, haben wir erst für ein paar Monate in der Nachbargemeinde Windermere gewohnt. Mir war das Klima da zu rau ---- wenig Schnee aber kalt und bis Mai kein Frühling! Darum sind wir dann im Sommer 2001 mehr südlich, nach Creston umgezogen. Etwas zieht mich aber doch immer wieder zurück: in Invermere gibt es eine Metzgerei die von einer Schweizerin und einem Bayrer geführt wird. Da kehre ich logischerweise jedes mal ein, wenn ich in der Gegend bin. Gestern war keine Ausnahme....siehe Bild!! Die Landjäger und Kalbsbratwürste sind nicht mit auf dem Bild :-) auf den Glarner Schabziger freue ich mich besonders und wir werden gleich heute einen Teil mit Butter mischen und zum Brunch essen. In Invermere gibt es eine Holzofenbäckerei die von einem Schweizer geführt wird.....ja ja die Schweizer und die Deutschen sind überall wo es schön ist :-)..... in dieser besagten Bäckerei holte ich mir ein "normales" Brot (etwas mehr gebacken und nicht so schlampig) und einen Sonntagszopf ---- den mache ich normalerweise immer selber. Zur Bäckerei gehört ein Cafe wo man sich Suppe, ein Stück Käsekuchen oder was immer holen kann. So trank ich noch einen Milchkaffee und habe die Menschen beobachtet die geschäftigt ein und aus gegangen sind und ein bisschen mit den Tischnachbarn getratscht---- wohher man kommt und wohin man geht :-) Glücklich fuhr ich eine Stunde später mit meinen Einkäufen wieder Richtung Cranbrook wo ich dann noch die "gewöhnlichen" Sachen einkaufte! Um 17 Uhr war ich wieder zu hause auf unserem Berg. Ich hatte meinen Ausflug richtig genossen. Es braucht nicht viel, aber diese Spontanität zu haben ist mir schon wichtig!

es ist Herbst............

Die Rebe ---- wir haben sie bestimmt seit 3 Jahren --- hat diesen Sommer zum ersten mal so viele Zweige und Blätter gemacht. Zwischen den Blättern habe ich sogar ein paar Beeren entdeckt, die aber nicht blau geworden sind....na ja zwei der Beeren habe ich abpicken können....hatten wohl das Glück von der Sonne geküsst zu werden!
vor 2 Wochen hatten wir 3 Nächte hintereinander Frost. Die empfindlichen Pflanzen (Gurken, Zucchini, Peperoni usw) waren spätestens nach der 2 Nacht braun und schlampig. Ich habe die letzten Zucchinis abgenommen...auch die ganz Kleinen. Dieses Jahr hatte ich zum ersten mal Peperoni und ich habe mich richtig gefreut, als ich gesehen habe, dass sie auch Früchte tragen!
Mit Hackfleisch gefüllt und mit Käse bestreut im Ofen gebacken haben wir die zwei Peperoni später genossen. Die kleinen Gurken (Cornichons) habe ich mit Knoblauch und roten Pepereoni mit gewürztem Essig heiss eingefüllt. Auch die Randen --- ich hatte wirklich eine gute Ernte --- habe ich mit Zwiebeln und heissem Essigwasser in Gläser eingefüllt. Seit ein paar Tagen haben wir wieder Temperaturen um die 27 Grad --- tagsüber! Jetzt habe ich doch an unserem Fliederbusch Knospen entdeckt!! Der denkt wirklich dass schon wieder Frühling wird.
Aber auch Esther unser Katzenmädchen sonnt sich den ganzen Nachmittag auf dem Geländer.....ist ja nicht unbedingt bequem, aber der Überblick ist top!

wie macht man das?

letzte Woche habe ich ein paar Büsche zurück geschnitten. Mit den abgeschnittenen Zweigen im Arm bin ich zum Kompost und während ich die kleinen Zweige wegschmeisse, sticht mich doch eine Wespe! Sie kam aus dem Nichts ---- habe ich gedacht! Erst beim Weiterarbeiten habe ich das Nest gesehen und kann von Glück reden, dass ich nicht noch mehr Stiche abbekommen habe.
Die Nester am Haus habe ich aus Sicherheitsgründen entfernt. Die gelb-schwarz gestreiften vom Haus, kommen auch immer wenn wir am Essen sind und sind ziemlich aggressiv. Ich habe festgestellt, dass die Wespen die am Busch ihr Nest gebaut haben, anders sind.....mehr schwarz-grau. Weil mich das interessiert, habe ich nach Wespen "gegoogelt" und was man vielleicht am besten in dieser Situation macht. Was ich da gelesen habe, hat mich doch etwas erstaunt. Wenn uns das Wespennest stört da wo es ist, dann müsste man es umsiedeln! Da frage ich mich doch.....wie und wohin und wie würde man das Nest dann anderswo wieder hinhängen? Ist das ganze vielleicht ein bisschen übertrieben? Am Anfang habe ich auch geglaubt: nicht rumfuchteln dann stechen sie nicht..... alles Quatsch! Wespen stechen, auch wenn man sie gar nicht belästigt.....jedenfalls mich! Das beste wird sein da wir nun wissen dass sie da sind, wo sie sind ---- wir haben ein paar Meter danaben noch ein zweites Nest gefunden---- den Platz zu meiden und die Sträucher erst im Frühjahr schneiden. Aber keiner kann von mir verlangen, umzusiedeln!

Meine neues Hobby

vor ein paar Monaten habe ich mir Ölfarbe, Pinsel und Canvas gekauft und Urs hat mir diese Staffelei gebaut.
Nun konnte ich los legen......hier ist mein erstes Bild......
Es macht mir wirklich viel Spass, obschon es was ganz Neues für mich ist....oder gerade deswegen!
Bei meinem zweites Bild liess ich mich inspirieren.....
Als ich noch in der Schweiz lebte, habe ich traditionelle Bauernmalerei gemacht. Aber so frei nach "innerem Bild" zu malen ist schon ganz toll..... Mein drittes Bild......
Dies ist mein viertes Bild, dass ich nun gemalt habe. Ich bin noch nicht so mutig und um die Berge zu malen, brauchte ich mehrere Anläufe. Vielleicht male ich auch mal was abstraktes.....vielleicht wenn ich mal vertrauter mit den Farben, Pinsel und Spachtel bin.

Some dog's are Angels


Das ist unsere kleine Chica......was für ein süsses Gesicht! Man muss dieses Hundemädchen einfach lieb haben, right? Ich weiss, ich schreibe oft über meine Hunde und Bilder gibt es auch tonnenweise.....aber sie sind halt ein wichtiger Teil in meinem Leben.
Es gibt ein Buch: "Some Dog's are Angels" (manche Hunde sind Engel) von Mark Starmer. Dass das stimmt, bin ich mir 100% sicher. Es gibt genug Fernsehsendungen, Bücher und Erzählungen von Hundehalter, wo diese Aussage belegen. Für mich war meine Bernerin Cindy wie ein Engel. Wir hatten ein sehr enges Band..... leider musste ich sie im Juli vor 2 Jahren --- mit nur 5 einhalb Jahren ---- gehen lassen......sie hatte Krebs.
Mein Boy Pax ist auch ein feiner und sensibler Hund. Heute Morgen habe ich beim Wandern über den Berg von ihm ein Bild gemacht.
Aufmerksam hat er mich dabei beobachtet.....wie er das immer tut. Ich sagte zu ihm: Pax, wir machen ein Foto von Dir.....du musst lachen!
Et voila!!! Soll noch einer noch sagen, dass Hunde uns nicht verstehen:-) Pax ist in seinem Temperament und mit seiner Art, Cindy sehr ähnlich. Klar, Beide Rassen sind Hütehunde.....aber da ist noch mehr! Da ist dieses Band.....dieses Vertrauen und Loyalität. Pax ist eindeutig mein Hund! Damit meine ich, er hört auf mich, er begleitet mich, bin ich weg, dann legt er sich auf den drive way und wartet auf mich......da gibt es nichts wichtigeres!
Wir haben Pax aus dem Tierheim geholt als er 3 Jahre alt war. Es ging ihm sehr schlecht und wir....ich war seine letzte Chance. Er war ein misshandelter Hund.....ängstlich, misstrauisch und dementsprechen aggressiv. Ich hatte ihn gleich in Herz geschlossen, schenkte ihm viel Zeit, Geduld und vorallem Liebe. Die täglichen Massage und Kuschelstunden hat er sichtlich genossen. Anderhalb Jahren ist er nun bei uns und ich könnte mir keinen besseren Begleiter wünschen. Er ist jetzt auch zu Besucher zutraulicher, aber es ist immer noch schwierig, bin ich nicht dabei.
Ich wünsche mir jetzt halt nur noch, dass Pax und ich noch viele Jahre zusammen unterwegs sein können.


Ein Kommen und Gehen!!


 

Vor ein paar Tagen hat sich ein Reh in unser Gehege geschlichen.....das Gras muss da grüner sein als ausserhalb;-) Es hat den Weg nach draussen selber wieder gefunden.


Als ich dann am Abend die Katzenbuben füttern wollte, sah ich aus den Augenwinkeln, dass sich ausserhalb des Alpacagehes was bewegt. Ich blieb stehen und sah einen halbwüchsigen Bär grasen. Er liess sich durch mich aber nicht stören.....
Ich habe die Hunde im Haus behalten bis ich sicher war, dass der kleine Schwarzbär weiter gezogen war.

Zwischendurch hat er rüber geschaut, ob ich auch da bleibe wo ich bin......


Letzen Sommer besuchte uns ein grösserer Mutz.....er war bloss ein paar Meter von unserer Balkontüre entfernt.......ein grosses Tier. Dieser Bär machte uns schon ein bisschen nervös, aber der
Löwenzahn schien ihm wichtiger zu sein als alles andere.........
Heute Morgen beim Laufen mit den Hunden hatte ich nur eine ganz schnelle Begegnung mit einem Mutz. Während ich den Berg hinauf ging..... die Hunde hatten die Nase an eine Spur geheftet und machten einen kleinen Umweg ......hörte ich ein paar Meter neben mir ein scharrendes schrupfendes Geräusch. Oh die Hunde scharren wieder an einem Kaninchenloch ---- denn das tun sie öfters. Während ich das dachte, sah ich die Hunde hinter mir aus der anderen Richtung aus dem Gebüsch kommen! Oh oh....jetzt war ich ICH auf dem Sprung.....das heisst, blitzschnell den Bärenspray vom Gurt gelöst als auch schon die Hunde die Nase in die Luft hielten. Im selben Moment sah ich nur noch einen schwazen Hintern ins dichte Gebüsch und Unterholz verschwinden. Uff.....Glück gehabt!! Einen Bären beim Essen zu stören kann so einen Mutz auch hässig machen.


Ich ging um zu sehen, bei was wir ihn gestört hatten. Er hatte diesen Baumstumpf schon soweit auseinander gerissen, dass die "Leckereien" zum Vorschein kamen. Vielleicht ist er später zurück gekommen......ansonsten haben die kleinen Ameiseneier bestimmt einen anderen Abnehmer gefunden:-)

Maite.......


Gestern habe ich unsere Maite auf ihrem letzten Gang zum Vet begleitet, ich  muss nicht beschreiben wie hart es für uns war, aber ich bin dankbar, dass wir sie so lange bei uns haben durften. Maite war für mich etwas besonderes......sie war mein erster Hund überhaupt. Ich hatte immer eine Vorliebe für Boxer, so war Maite mein erster Hund und dazu noch ein Boxer und sie begleitete mich die ganzen letzten Jahre, die ich in Kanada bin. Sie war ein robustes und kräftiges Mädchen und sehr Berggängig! Oft rannte sie durch den Busch wie ein kleiner Panzer :-)
Mit unseren Katzen verstand sich Maite sehr gut.....nur als sie jetzt älter wurde, reagierte sie manchmal genervt, wenn Nemo immer und immer wieder um ihren "Pampel" strich!


Wir werden Maite nicht vergessen, sie hat ihren Platz in unseren Herzen........und ich muss mich jetzt daran gewöhnen, dass der Platz zu meinen Füssen leer bleibt, wenn ich an der Bar sitze und PC schreibe.........


Das ist Bärenstark!!


Seit ein paar Jahren stehen auf dieser Waldlichtung 2 Stühle, die wir mal mit dem Traktor mitgenommen hatten. Ich sitze gern hier oben und höre dem Gezwitscher der Vögel zu, hänge meinen Gedanken nach, während die Hunde meistens ihre eigene kleine Schnuppertour machen.
Genau an dieser Stelle hatte ich schon mehrere Begegnungnungen mit Bären.  Einmal ---- das war ganz am anfang als wir auf dem Berg waren --- riss Maite aus und kam für Stunden nicht nach Hause. Wir gingen pfeifend und rufend über den Berg um Maite zu suchen......aber nichts! Ich war ausser mir vor Angst, weil ich wusste was sich alles im Busch herum treibt. Als wir auf die besagte
Landing kamen, sassen etwa 30m von uns entfernt 3 Teenager Braunbären. Sie faulenzten richtig herum....einer sass an einen Baumstamm gelehnt, als ob er eine grosse Mahlzeit verdauen müsste. Fest überzeugt, dass diese Halbwüchsigen sich an meiner Maite vergriffen hatten --- ich wusste es damals halt noch nicht besser!!--- rannte ich furchtlos schreiend und mit schwingenden Armen auf die drei Teenager los. Die standen auf und schauten mich richtig entgeistert an. Im Nachhinein muss ich immer noch lachen, ich seh die Drei immer noch vor mir ;.) Urs kam  hinter mir her gelaufen und probiert mit noch lauterem Schreien mich zu stoppen den Bären zu nahe zu kommen. Von soviel Lärm und gefuchtel erschreckt, nahmen die Teenes lieber reissaus!
Kurz darauf kam uns Maite mit hängender Zunge entgegen. Es blieb nicht ihr einziger Ausflug......
Als ich heute auf die Lichtung kam, sah ich, dass der eine Stuhl in zig Stücke zerbrochen am Boden lag. Hier oben kommt kein Mensch hin um meine Stühle kaputt zu machen.....aber ich habe eine Ahnung wer damit gespielt haben könnte!!


Heute ging ich mal bis zum kleinen Weiher......wer schon länger meine Geschichten liest weiss, dass ich diesen Platz "Grufti" nenne:-) passt einfach!


Im Moment ist immer noch viel Wasser im Seelein.....die Enten sind am einen Ende desWassers am brüten und die Hunde am anderen am Baden.


Die grosse Moorbirken stehen tief im Wasser. Dieses Jahr wird es bestimmt August bis das Wasser langsam austrocknet und statt des Wasser, feines, zartes Gras wächst.


Durch die lange Regenzeit wachsen in diesem Jahr sehr viele Pilze. Ich selber sammle keine  --- ausser Morcheln. Aber eine Freundin von mir wird bestimmt demnächst mal mit mir und einem Korb über den Berg streifen. Sie kennt sich gut damit aus und wie überall, gibt es auch hier viele essbare Pilze.

vom Seelein Richtung Cedar Landing (wir haben den grossen Lichtungen Namen gegeben) können die Hunde so richtig rennen und schnuppern......ein richtiges Paradies......aber nicht nur für Hunde!!!



Bevor wir wieder nach Hause gingen, machten wir hier oben einen kurzen Halt um nochmal ein bisschen von der Fülle der Natur aufzutanken! Überigens.....die kleinen, aromatischen wilden Erdbeeren sind auch schon reif!

Wer weiss mehr?


Gestern habe ich beim Laufen eine seltsame, Spargelähnliche Pflanze entdeckt. Als ich sie anfasste,
fühlte sie sich ganz klebrig an. Daneben steht eine verblühte Pflanze vom letzten Jahr.


In meinem Buch habe ich sie nicht gefunden.....es könnte aber eine Hexalectris (Orchidee) sein, aber auch eine Orobranche. Vielleich finde ich eher wohin sie gehört, wenn die Pflanze ihre Blühte hat.
Aber vielleicht weiss jemand mehr, worüber ich mich sehr freuen würde.
Bis dann....liebe Grüsse vom Sunny-Hill Ursina
Die Lösung heisst:Pterospora andromeda! Danke Klaus und Rita für eure Hilfe!
Wer sich interessiert hier kannst Du mehr darüber lesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Pterospora_andromedea

Mein Erholungsgebiet!

Im Sommer sind die Farben Blau und Grün.......
mit vielen kleinen Farbtupfer.
Im Winter just  Blau und Weiss.....


Endlich......heute ist es --- nach einer langen Regenperiode --- wieder mal sonnig. Aber immer noch ist es überall sehr nass auf dem Berg. Aber nichts konnte mich von einem langen, morgendlichen "walk" mit Pax und Chica abhalten.


In dieser Jahreszeit ist es auf unserem Berg besonsers schön.....für mich ein richtiges Erholungsgebiet. All das Grün....die Blumen.....das Zwitschern der Vögel....die lauen Winde und die Sonne auf dem Gesicht.......

Auf diesen Steinen sitze ich oft und lasse nicht nur meine Augen übers Valley schweifen, auch meinen Gedanken lasse ich freien lauf. Es tut so gut einen Platz zu haben wo man sich zurückziehen und sich auf das Wesentliche zurück besinnen kann. Die Probleme des Lebens werden hier oben klein und die Dankbarkeit gross. Während ich meinen Gedanken nachhänge, beschäftigt Pax sich mit seiner grossen "Beute", die er im Busch gefunden hat.


Unglaublich und wunderschön was im Moment alles wächst.....


Der Honey Suckle sieht noch recht gut aus, wenn man bedenkt wie wenig Sonne er bis jetzt abbekommen hat! 


Meine kleine Chica war auch happy, dass wir endlich wieder für einen langen Spaziergang über den Berg gehen konnten.....jetzt ist sie auch schon 5 Monaten bei uns.....weiss gar nicht mehr wie es war ohne Chica...... na ja .....vielleicht ein kleines bisschen ruhiger !! :-)
Nach gut 2 Stunden drudelten wir wieder zu hause ein.....morgen soll es nochmal einen so sonnigen Sommertag geben.....am Samstag ist schon wieder Regen angesagt.

Was ist bloss los!


Es sind bloss 2 Wochen her, da konnte man den Sommer schon ein bisschen spüren!
Viele Pflanzen sind innerhalb von wenigen Tagen aus der Erde gekommen......explosionsartig fängt alles zu blühen und zu wachsen an. Jedes Frühjahr bin ich von  diesem Vorgang aufs neue fasziniert ...... besonders von diesen Pflanzen. Anspruchslos scheinen sie aus dem Felsen zu wachsen und trotzdem trotzen sie hartnäckig den Launen des Wetters.....sind voller Kraft und lassen sich nicht unterkriegen.......


Nur ein paar Tage ist es her......wo wir auf dem Berg an der Sonne sassen und unser Pausenbrot teilten! Heute, als die Wolken einmal aufrissen, konnten wir sehen, dass es auf dem Berg gegenüber des Valley bis weit nach unten geschneit hatte......und das im Juni!!
Dabei hat der 100jährige uns einen besonders heissen Sommer vorausgesagt.
Na ja.....ist ja noch ein bisschen Zeit zum richtig Sommer werden und wenn es dann so richtig
schön sommerliche 38 Grad sind, jammer wir auch wieder, weil es soooo unerträglich heiss ist
:-)  So sind wir halt.......