Ausgewandert!


Mit 51 Jahren bin ich (2001) vom Bernischen Seeland
(Schweiz), nach British Columbia, Kanada ausgewandert. Warum? Fast würde ich
sagen, es hat sich einfach ergeben, musste so sein. Manchmal habe ich das Gefühl,
das Schicksal hat ganz toll mitgeholfen. Urs und ich lernten uns in einem Internet Chatroom kennen.
In langen Chat-Nächten tauschten wir unsere Ideen aus, Träume vom etwas anderen Leben.
Bis wir zum Schluss kamen, es doch zusammen zu probieren. Aber wenn ein Partner in der Schweiz lebt und der andere in Kanada, dann ist das nicht so einfach.
Im September 2000 flog ich zum ersten Mal nach Kanada um Urs persönlich zu treffen und um einen ganz kleinen Teil von diesem unermesslich grossen und wunderschönen Land kennen zu lernen. Ich sah die Wälder, die unberührten Ufer der Flüsse, die so klar waren. Die verschneiten Rockies, Adler die im Winde segelten. Das alles hat mich tief beeindruckt, tat meiner Seele gut und es war einfach nur schön.
So beschloss ich, mein altes Leben aufzugeben und nach Kanada auszuwandern um mit Urs einen Traum zu verwirklichen; den Traum vom einfachen und freieren Leben! Allen die sich schon mal Gedanken zum Auswandern gemacht haben sei hier gesagt, so einfach wie sich diese Story nun liest, so einfach war es nicht. Nur so viel, wir kauften uns im Mai 2001 in der Nähe von Creston ein Grundstück, einen Berg, den wir Sunny-Hill nennen. Es kostete uns viel
körperliche Arbeit und so manche Entbehrung, nur damit wir überhaupt auf dem Grundstück leben konnten. Alles mussten wir von Grund auf bauen, denn es war nichts vorhanden. Kein Wasser, keine Elektrizität, keine richtige Zufahrt. Das Grundstück war in seinem natürlichen Zustand: Busch und Wald. Als Entschädigung dürfen wir in der freien Natur leben, bekommen Besuch von Hirschen und Rehen, Kojoten und auch Bären. Für nichts würde ich mein Leben hier eintauschen!
Im August 2015 ist mein Buch:
KANADA IST BÄRENSTARK publiziert worden. Es sind Geschichten über Begegnungen mit Menschen, über meine Tiere, von Kojoten und Bären,
aus unserem Alltag eben! :-)




Menschen auf dem Sunny-Hill

Menschen auf dem Sunny-Hill
unser Haus im Winter.......

Es wird Winter auf dem Sunny-Hill

Das ist Bärenstark!!


Seit ein paar Jahren stehen auf dieser Waldlichtung 2 Stühle, die wir mal mit dem Traktor mitgenommen hatten. Ich sitze gern hier oben und höre dem Gezwitscher der Vögel zu, hänge meinen Gedanken nach, während die Hunde meistens ihre eigene kleine Schnuppertour machen.
Genau an dieser Stelle hatte ich schon mehrere Begegnungnungen mit Bären.  Einmal ---- das war ganz am anfang als wir auf dem Berg waren --- riss Maite aus und kam für Stunden nicht nach Hause. Wir gingen pfeifend und rufend über den Berg um Maite zu suchen......aber nichts! Ich war ausser mir vor Angst, weil ich wusste was sich alles im Busch herum treibt. Als wir auf die besagte
Landing kamen, sassen etwa 30m von uns entfernt 3 Teenager Braunbären. Sie faulenzten richtig herum....einer sass an einen Baumstamm gelehnt, als ob er eine grosse Mahlzeit verdauen müsste. Fest überzeugt, dass diese Halbwüchsigen sich an meiner Maite vergriffen hatten --- ich wusste es damals halt noch nicht besser!!--- rannte ich furchtlos schreiend und mit schwingenden Armen auf die drei Teenager los. Die standen auf und schauten mich richtig entgeistert an. Im Nachhinein muss ich immer noch lachen, ich seh die Drei immer noch vor mir ;.) Urs kam  hinter mir her gelaufen und probiert mit noch lauterem Schreien mich zu stoppen den Bären zu nahe zu kommen. Von soviel Lärm und gefuchtel erschreckt, nahmen die Teenes lieber reissaus!
Kurz darauf kam uns Maite mit hängender Zunge entgegen. Es blieb nicht ihr einziger Ausflug......
Als ich heute auf die Lichtung kam, sah ich, dass der eine Stuhl in zig Stücke zerbrochen am Boden lag. Hier oben kommt kein Mensch hin um meine Stühle kaputt zu machen.....aber ich habe eine Ahnung wer damit gespielt haben könnte!!


Heute ging ich mal bis zum kleinen Weiher......wer schon länger meine Geschichten liest weiss, dass ich diesen Platz "Grufti" nenne:-) passt einfach!


Im Moment ist immer noch viel Wasser im Seelein.....die Enten sind am einen Ende desWassers am brüten und die Hunde am anderen am Baden.


Die grosse Moorbirken stehen tief im Wasser. Dieses Jahr wird es bestimmt August bis das Wasser langsam austrocknet und statt des Wasser, feines, zartes Gras wächst.


Durch die lange Regenzeit wachsen in diesem Jahr sehr viele Pilze. Ich selber sammle keine  --- ausser Morcheln. Aber eine Freundin von mir wird bestimmt demnächst mal mit mir und einem Korb über den Berg streifen. Sie kennt sich gut damit aus und wie überall, gibt es auch hier viele essbare Pilze.

vom Seelein Richtung Cedar Landing (wir haben den grossen Lichtungen Namen gegeben) können die Hunde so richtig rennen und schnuppern......ein richtiges Paradies......aber nicht nur für Hunde!!!



Bevor wir wieder nach Hause gingen, machten wir hier oben einen kurzen Halt um nochmal ein bisschen von der Fülle der Natur aufzutanken! Überigens.....die kleinen, aromatischen wilden Erdbeeren sind auch schon reif!

Kommentare:

Nova hat gesagt…

Vielleicht war das die Rache fuer das laute Schreien ;-)

Mit den Pilzen ist ja wirklich schade, aber verstaendlich, ich waere auch vorsichtig bzw. wuerde nur Pfifferlinge abstechen.

Jedenfalls ist es ein wunderschoener Platz der Ruhe den du uns zeigst.

Liebe Gruesse
Nova

Windgefluester hat gesagt…

uiiiii ja da hat wohl jemand mit deinen stuehlen gespielt :( schade .... ich finde die andschaft so schoen bei euch! Klasse!!!! Find es toll wie ihr die Natur geniesst!

Andrea hat gesagt…

Oje, ich hoffe es ist nicht zu umständlich den Stuhl zu ersetzen.

Da fällt mir ein, vielleicht wollte Bärli den ja nicht kaputt machen, sondern sich nur reinsetzen? ;-)

Liebe Grüße,
Andrea

Ursina hat gesagt…

Ja Andrea, genau das habe ich mir auch gedacht:-)