Ausgewandert!


Mit 51 Jahren bin ich (2001) vom Bernischen Seeland
(Schweiz), nach British Columbia, Kanada ausgewandert. Warum? Fast würde ich
sagen, es hat sich einfach ergeben, musste so sein. Manchmal habe ich das Gefühl,
das Schicksal hat ganz toll mitgeholfen. Urs und ich lernten uns in einem Internet Chatroom kennen.
In langen Chat-Nächten tauschten wir unsere Ideen aus, Träume vom etwas anderen Leben.
Bis wir zum Schluss kamen, es doch zusammen zu probieren. Aber wenn ein Partner in der Schweiz lebt und der andere in Kanada, dann ist das nicht so einfach.
Im September 2000 flog ich zum ersten Mal nach Kanada um Urs persönlich zu treffen und um einen ganz kleinen Teil von diesem unermesslich grossen und wunderschönen Land kennen zu lernen. Ich sah die Wälder, die unberührten Ufer der Flüsse, die so klar waren. Die verschneiten Rockies, Adler die im Winde segelten. Das alles hat mich tief beeindruckt, tat meiner Seele gut und es war einfach nur schön.
So beschloss ich, mein altes Leben aufzugeben und nach Kanada auszuwandern um mit Urs einen Traum zu verwirklichen; den Traum vom einfachen und freieren Leben! Allen die sich schon mal Gedanken zum Auswandern gemacht haben sei hier gesagt, so einfach wie sich diese Story nun liest, so einfach war es nicht. Nur so viel, wir kauften uns im Mai 2001 in der Nähe von Creston ein Grundstück, einen Berg, den wir Sunny-Hill nennen. Es kostete uns viel
körperliche Arbeit und so manche Entbehrung, nur damit wir überhaupt auf dem Grundstück leben konnten. Alles mussten wir von Grund auf bauen, denn es war nichts vorhanden. Kein Wasser, keine Elektrizität, keine richtige Zufahrt. Das Grundstück war in seinem natürlichen Zustand: Busch und Wald. Als Entschädigung dürfen wir in der freien Natur leben, bekommen Besuch von Hirschen und Rehen, Kojoten und auch Bären. Für nichts würde ich mein Leben hier eintauschen!
Im August 2015 ist mein Buch:
KANADA IST BÄRENSTARK publiziert worden. Es sind Geschichten über Begegnungen mit Menschen, über meine Tiere, von Kojoten und Bären,
aus unserem Alltag eben! :-)




Menschen auf dem Sunny-Hill

Menschen auf dem Sunny-Hill
Mein täglicher "walk" über den Berg...hier mit Pax (Maremma) und Maite ein Boxergirl

Frühling, Zeit der Bären

Frühling, Zeit der Bären
Frühling, Zeit der Bären

Unser Kater Jakob


Das ist unser Kater Jakob.  Einer Eule gleich waren seine gelben Augen oft aufgerissen, als ob er sich fürchten würde. Aber dieser Blick täuschte, Jakob hat allein im Powerhouse gelebt, er war vorsichtig, ja......aber nicht ängstlich! Er war nicht sehr sozial und kam wegen Nemo auch nicht so oft bis zum Haus......er war eher ein Einzelgänger. Aber jeden Abend, wenn ich mit den Hunden zum Tellerauffüllen zum Powerhouse ging, wartete Jakob schon auf uns. 
Bis vor 2 Wochen! Da kam Jakob nicht zur Begrüssung. Ich war an diesem Tag bestimmt für eine Stunde im Powerhouse, um zu putzen.....kein Jakob. Da machte ich mir noch nicht so ernsthaft sorgen.....Katzen sind halt so! Morgen wird er bestimmt wieder da sein.
Jakob tauchte auch am nächsten Tag nicht auf.....am übernächsten nicht.....und nun sind es schon 2 Wochen. Jakob blieb verschwunden! Keine Spuren eines Kampfes......kein Hinweis, nicht's. Jakob war 12 Jahre alt und gesund. Wir können nur spekulieren.......ein Kojote? Ein grosser Vogel? Jakob ist nicht bis zur Highway runter.....sein Revier war überschaubar....
Von anfangs 5 Katzen, haben wir jetzt noch Esther und Nemo.......
Die Freiheit hat manchmal auch ihren Preis.


Kommentare:

margits.bastelstube@kabsi.at hat gesagt…

oh, das ist aber schade und traurig zugleich, liebe ursina! so ein schönes, liebes tier, wenn auch scheu.
.....glaubst du nicht, dass er doch noch kommen kann.....?
ich halte die daumen und hoffe mit dir....ich kenn' sowas auch.
alles liebe und viel kraft
margit

Samtpfote FIONA hat gesagt…

Liebe Ursula,
wenn solche Dinge geschehen macht man sich grosse Gedanken. Haben wir erst kürzlich gehabt mit unserer Fiona die über Nacht nicht heimgekommen ist, obwohl es nass und neblig war. Klar kommt es mal vor aber dann eher im Frühling/Sommer. Aber zum Glück...Urs hat sie am nächsten Abend gesucht und gefunden.
Ich hoffe der Jakob findet auch wieder zu euch zurück.
Das Wichtigste so hoffe ich immer das ein Tier nie leiden muss und musste.

Alles Liebe
Julia

Anonym hat gesagt…

Liebe Margit, nein ich habe eigentlich keine Hoffnung, dass Jakob zurück kommt. Er war die ganzen Jahre nie so lange weg.....
Ja Julia, ich hoffe auch, dass er nicht leiden musste, egal was passiert ist.....es ist immer so schwierig, wenn man gar keine Anhaltspunkte hat.....danke für euren Kommentar
liebe Grüsse
Ursi

Claudia hat gesagt…

Hallo, ich bin geade bei Margit auf Deinen schönen Blog gestossen und es gefällt mir hier!
Das mit Kater Jakob ist so traurig und ich wünschte Euch von Herzen, daß er doch noch wieder kommt ... aber nach so langer Zeit .... Er sieht aus wie unser "Mädchen", eine schwarze Katze, die uns als kleines Kätzchen vor einigen Jahren zugelaufen ist .....
Ich wünsche Dir/ Euch einen schönen und friedlichen Tag!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

Anonym hat gesagt…

Oh danke Claudia, für Deine lieben Worte....wir haben noch einen anderen schwarzen Kater.....Nemo. Jakob war Nemos Onkel.....
Auch für Dich alles Gute und liebe Grüsse....und komm doch wieder mal vorbei!
Ursina

Martina hat gesagt…

Oh weh....leider passiert das auch bei uns immer wieder. Wenn man auf dem land lebt und die Katzen ein und aus gehen, dann passiert das leider, aich wenn man lange die Hoffnung nicht aufgibt! ich liebe meine Katzen und es ist immer wieder sehr, sehr traurig, wenn man eine verliert.
Liebe Grüße
Martina