Ausgewandert!


Mit 51 Jahren bin ich (2001) vom Bernischen Seeland
(Schweiz), nach British Columbia, Kanada ausgewandert. Warum? Fast würde ich
sagen, es hat sich einfach ergeben, musste so sein. Manchmal habe ich das Gefühl,
das Schicksal hat ganz toll mitgeholfen. Urs und ich lernten uns in einem Internet Chatroom kennen.
In langen Chat-Nächten tauschten wir unsere Ideen aus, Träume vom etwas anderen Leben.
Bis wir zum Schluss kamen, es doch zusammen zu probieren. Aber wenn ein Partner in der Schweiz lebt und der andere in Kanada, dann ist das nicht so einfach.
Im September 2000 flog ich zum ersten Mal nach Kanada um Urs persönlich zu treffen und um einen ganz kleinen Teil von diesem unermesslich grossen und wunderschönen Land kennen zu lernen. Ich sah die Wälder, die unberührten Ufer der Flüsse, die so klar waren. Die verschneiten Rockies, Adler die im Winde segelten. Das alles hat mich tief beeindruckt, tat meiner Seele gut und es war einfach nur schön.
So beschloss ich, mein altes Leben aufzugeben und nach Kanada auszuwandern um mit Urs einen Traum zu verwirklichen; den Traum vom einfachen und freieren Leben! Allen die sich schon mal Gedanken zum Auswandern gemacht haben sei hier gesagt, so einfach wie sich diese Story nun liest, so einfach war es nicht. Nur so viel, wir kauften uns im Mai 2001 in der Nähe von Creston ein Grundstück, einen Berg, den wir Sunny-Hill nennen. Es kostete uns viel
körperliche Arbeit und so manche Entbehrung, nur damit wir überhaupt auf dem Grundstück leben konnten. Alles mussten wir von Grund auf bauen, denn es war nichts vorhanden. Kein Wasser, keine Elektrizität, keine richtige Zufahrt. Das Grundstück war in seinem natürlichen Zustand: Busch und Wald. Als Entschädigung dürfen wir in der freien Natur leben, bekommen Besuch von Hirschen und Rehen, Kojoten und auch Bären. Für nichts würde ich mein Leben hier eintauschen!
Im August 2015 ist mein Buch:
KANADA IST BÄRENSTARK publiziert worden. Es sind Geschichten über Begegnungen mit Menschen, über meine Tiere, von Kojoten und Bären,
aus unserem Alltag eben! :-)




Menschen auf dem Sunny-Hill

Menschen auf dem Sunny-Hill
Mein täglicher "walk" über den Berg...hier mit Pax (Maremma) und Maite ein Boxergirl

Frühling, Zeit der Bären

Frühling, Zeit der Bären
Frühling, Zeit der Bären

Hühner oder nicht, das ist hier die Frage?

 Dieses Bild habe ich von der Webseite "Hühnerhaltung.de" gestohlen.
 
Die Webseite "Hühnerhaltung.de" ---- ist eine der besten und informativsten die ich gegoogelt habe.  Was man auf dieser Seite alles lesen kann......über die Haltung der Tiere - Fütterung - Stall, Einrichtung und Auslauf - alle Bedürfnisse des Federviehs und sogar über die Psyche des Huhn's! Ich bin total begeistert und merke, dass ich über Hühner gleich Null weiss!!
Ich habe mir auch verschiedene Meinungen eingeholt bei Bekannten und Freunden ......welche mit Hühnererfahrung und welche ohne. Jeder sagt was anderes dazu und hat andere Ideen. Ob es rentieren würde ist eigentlich nebensächlich ----- ich denke eher nicht. Mir gefällt einfach die Idee  vom eigenen Ei sehr gut ...... und wenn der Platz schon da ist!
Seit etwa 2 Jahren schon spiele ich mit dem Gedanken ein paar Hühner im ehemaligen  Alpacastall einzuquartieren ----- natürlich mit einigen Änderungen.

Die Krippe könnte zu Legenestern umfunktioniert werden.......und Fenster hat es  auch im Stall. Einzig die Wände müssten isoliert werden und eine Abtrennung mit Tür müsste eingebaut werden......es soll ja warm und geschützt sein! Dann bräuchte ich eine Wärmelampe und vielleicht auch ein Tageslicht für die Wintermonate.....alles machbar.
Es tut mir leid, dass dieser kleine Stall einfach leer steht und nicht mehr gebraucht wird. Gras und Auslauf gibt es genug....also wo ist das Problem?

Auf dieser Hühnerseite habe ich auch gelesen, dass Hühner 2 Jahre - höchstens 4 Jahre Eier legen. Und dann? Was macht man dann mit ihnen? Wie ich mich kenne, werde ich nach 5 Jahren ein Hühneraltersheim haben und nix ist mit Eiern. Wenn ich immer wieder Junge dazu nehme, ist der Stall nach ein paar Jahren zu klein. Auf der Webseite kann man lesen, dass man die Hühner noch für Suppenhuhn gebrauchen kann......na ja.....ich weiss nicht. Erstens bin ich kein Suppenhuhn Fan und zweitens, ich weiss, ich werde meine Hühner nicht rupfen!
Urs meint, man köpft sie und nimmt sie mit in den Busch, so haben die Kojoten noch was davon......sehr pragmatisch und irgendwie auch logisch......
Will ich mich dem Problem stellen oder nicht das ist die Frage?
Ich denke noch ein bisschen darüber nach ;-)


Kommentare:

Samtpfote FIONA hat gesagt…

Hallo liebe Ursina,

die Idee den Stall für Hühner herrzurichten finde ich im Grunde super. Doch ich hätte wie du Probleme die Tiere nach einer gewissen Zeit "auszuwechseln". Wahrscheinlich würde ich ebenfalls ein Hühneraltersheim pflegen. :-)
Mein Bruder hatte mal einige Jahre wenige Hühner. Hat es aber aufgegeben...denn sie geben halt doch auch Arbeit. Einmal hatte er mit Milben arg zu "kämpfen". Ich glaube da ist ihm die Lust vergangen. ;-)

Ganz liebi Grüessli
Julia

Monika+Uwe - auf dem Weg ins Land des Bibers hat gesagt…

Hallo,

wir haben seid diesem Jahr auch Huehner - Barred Rocks - und sind ganz begeistert von unseren gefiederten Freunden. Das layer feed kostet in Smithers 16 Dollar und reicht bei 6 Huehnern ca 4 Wochen, wir verbrauche recht viele Eier, da wir unsere Nudeln selber machen und viel Backen und so habe ich ca 8 Dollar die Woche fuer Eier verbraucht, dazu kommt ich weiss woher meine Eier stammen, wie die Huehner gehalten werden - sie schmecken einfach besser und Huehner machen einfach so viel Spass... Huehner koennen 5 -10 Jahre alt werden, und je aelter sie werden legen sie immer weniger, natuerlich kann man Huehner schlachten wenn sie nicht mehr ausreichend legen aber falls du sie frei halten kannst und willst, wirst du einen natuerlichen Schwund haben und kannst dennoch deinen aelteren Damen eine Altersresidenz bieten. Pro Jahr 2-3 junge aufziehen und du hast stetig genuegend Eier und gibt es mal zu viele Eier gibt es genuegend willige diese abzunehmen.... Ich kann Huehner nur empfehlen. LG aus Northwest BC, Monika

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika so ungefähr könnte ich mir das vorstellen. Wir sind natürlich keine grosse Familie und ich bräuchte nicht so viele Eier. Trotzdem......wie Du schreibst: man Weiss woher die Eier kommen. Es wird soviel ungesunde Ware angeboten, auch wenn man nicht billig kauft!
Liebe Grüsse Ursina
überigens wir haben Schweizerfreunde in Telqua ist das jetzt richtig geschrieben?