Ausgewandert!


Mit 51 Jahren bin ich (2001) vom Bernischen Seeland
(Schweiz), nach British Columbia, Kanada ausgewandert. Warum? Fast würde ich
sagen, es hat sich einfach ergeben, musste so sein. Manchmal habe ich das Gefühl,
das Schicksal hat ganz toll mitgeholfen. Urs und ich lernten uns in einem Internet Chatroom kennen.
In langen Chat-Nächten tauschten wir unsere Ideen aus, Träume vom etwas anderen Leben.
Bis wir zum Schluss kamen, es doch zusammen zu probieren. Aber wenn ein Partner in der Schweiz lebt und der andere in Kanada, dann ist das nicht so einfach.
Im September 2000 flog ich zum ersten Mal nach Kanada um Urs persönlich zu treffen und um einen ganz kleinen Teil von diesem unermesslich grossen und wunderschönen Land kennen zu lernen. Ich sah die Wälder, die unberührten Ufer der Flüsse, die so klar waren. Die verschneiten Rockies, Adler die im Winde segelten. Das alles hat mich tief beeindruckt, tat meiner Seele gut und es war einfach nur schön.
So beschloss ich, mein altes Leben aufzugeben und nach Kanada auszuwandern um mit Urs einen Traum zu verwirklichen; den Traum vom einfachen und freieren Leben! Allen die sich schon mal Gedanken zum Auswandern gemacht haben sei hier gesagt, so einfach wie sich diese Story nun liest, so einfach war es nicht. Nur so viel, wir kauften uns im Mai 2001 in der Nähe von Creston ein Grundstück, einen Berg, den wir Sunny-Hill nennen. Es kostete uns viel
körperliche Arbeit und so manche Entbehrung, nur damit wir überhaupt auf dem Grundstück leben konnten. Alles mussten wir von Grund auf bauen, denn es war nichts vorhanden. Kein Wasser, keine Elektrizität, keine richtige Zufahrt. Das Grundstück war in seinem natürlichen Zustand: Busch und Wald. Als Entschädigung dürfen wir in der freien Natur leben, bekommen Besuch von Hirschen und Rehen, Kojoten und auch Bären. Für nichts würde ich mein Leben hier eintauschen!
Im August 2015 ist mein Buch:
KANADA IST BÄRENSTARK publiziert worden. Es sind Geschichten über Begegnungen mit Menschen, über meine Tiere, von Kojoten und Bären,
aus unserem Alltag eben! :-)




Menschen auf dem Sunny-Hill

Menschen auf dem Sunny-Hill
Mein täglicher "walk" über den Berg...hier mit Pax (Maremma) und Maite ein Boxergirl

Frühling, Zeit der Bären

Frühling, Zeit der Bären
Frühling, Zeit der Bären

Aprilwetter!




Sogar unsere Esther sieht sich das Wettertreiben  lieber von der warmen Stube an. Am Samstagmorgen schneite es in dicken Flocken und das Thermometer sank auf minus 4°. Leicht frustriert musste ich meine Osterglocken abschneiden und ins Haus nehmen. Es tat mir leid sie zuschneien zu lassen. So erfreuen sie uns eben in der geheizten Stube. 
Wir haben festgestellt dass wir fast regelmässig nach 2-3 Wochen  das Wetter von der Schweiz bekommen. Dieses mal hatte ich schwer gehofft, dass das miese Osterwetter von der Schweiz (Europa) an uns vorbei ziehen würde. Aber nichts da! Genau 2 Wochen später ist unser mildes Frühlingswetter vorbei und "äs hützt" den ganzen Tag. Mein Rhabarber wird es glaub ich überstehen, aber wohl ist ihm dabei sicher nicht!

Dafür ----- hab ich mir sagen lassen ---- ist der Frühling nun auch in die Schweiz eingezogen und das mag ich euch allen von Herzen gönnen......ehrlich ;-) Nächste Woche soll es bei uns wieder etwas wärmer werden......uns sonst spätestens nach 2 Wochen!!
Liebe Grüsse und lasst es euch gut gehen!

Kommentare:

margits bastelstube hat gesagt…

liebe ursina,
ja, bei uns in öserreich ist es seit 3 tagen auch frühling mir angenehmeren temperaturen. aber das was du da schilderst hatten wir auch... ich musste auch blumen "retten".
wie geht es pax? gibt es eine positive veränderung?
alles liebe
margit

Regina hat gesagt…

Huhu Ursina,

ja was ist dieses Jahr nur mit dem Wetter los frage ich mich!
Nun haben wir schon den 6.Monat Winter und vom Fruehling keine Spur,wer weiss hinter welcher Ecke er sich noch versteckt und sich nicht so richtig traut herauszukommen. ;-)
Gestern hatten wir noch herrliches Wetter mit +6,9 Grad und heute hat uns der Winter heim gesucht kalt gefuehlter Nordwind mit ca 5 cm Schnee und das bei +1 Grad,da kannst Du dir ja denken was das fuer ein Matsch ist. :-)
So langsam habe ich die Nase gestrichen voll nur gsd kann keiner etwas am Wetter drehen und wir muessen eben das beste daraus machen... ;-)bleibt uns ja nichts anderes uebrig. ;-)
Mir tut nur die Tierwelt leid gestern kam ein Kranich-paerchen aus dem sueden zurueck,die Deers kommen aus dem Wald und suchen Futter am abgetautem Strassenrand,alleine auf der Strasse vorm Haus habe ich 11 Deers gezaehlt,die da im abgetauten alten Grass mit Ihren Hufen nach Futter scharrten.Es sind schon einige canadische Gaense zurueck,sie finden einfach kein Futter,was mir sehr leid tut.
Aber das ist eben mother nature!

Wie geht es Eurem huebschen weissen Baer Pax ist er auf dem Weg zur Besserung?
Wir wuenschen Ihm Gute Besserung und von Cooper einen ganz nassen sabberschleck. :-)
Liebe Gruesse aus dem verschneiten Manitoba vom crow wing trail.
Regina,Holger & wuff,wuff Cooper