Ausgewandert!


Mit 51 Jahren bin ich (2001) vom Bernischen Seeland
(Schweiz), nach British Columbia, Kanada ausgewandert. Warum? Fast würde ich
sagen, es hat sich einfach ergeben, musste so sein. Manchmal habe ich das Gefühl,
das Schicksal hat ganz toll mitgeholfen. Urs und ich lernten uns in einem Internet Chatroom kennen.
In langen Chat-Nächten tauschten wir unsere Ideen aus, Träume vom etwas anderen Leben.
Bis wir zum Schluss kamen, es doch zusammen zu probieren. Aber wenn ein Partner in der Schweiz lebt und der andere in Kanada, dann ist das nicht so einfach.
Im September 2000 flog ich zum ersten Mal nach Kanada um Urs persönlich zu treffen und um einen ganz kleinen Teil von diesem unermesslich grossen und wunderschönen Land kennen zu lernen. Ich sah die Wälder, die unberührten Ufer der Flüsse, die so klar waren. Die verschneiten Rockies, Adler die im Winde segelten. Das alles hat mich tief beeindruckt, tat meiner Seele gut und es war einfach nur schön.
So beschloss ich, mein altes Leben aufzugeben und nach Kanada auszuwandern um mit Urs einen Traum zu verwirklichen; den Traum vom einfachen und freieren Leben! Allen die sich schon mal Gedanken zum Auswandern gemacht haben sei hier gesagt, so einfach wie sich diese Story nun liest, so einfach war es nicht. Nur so viel, wir kauften uns im Mai 2001 in der Nähe von Creston ein Grundstück, einen Berg, den wir Sunny-Hill nennen. Es kostete uns viel
körperliche Arbeit und so manche Entbehrung, nur damit wir überhaupt auf dem Grundstück leben konnten. Alles mussten wir von Grund auf bauen, denn es war nichts vorhanden. Kein Wasser, keine Elektrizität, keine richtige Zufahrt. Das Grundstück war in seinem natürlichen Zustand: Busch und Wald. Als Entschädigung dürfen wir in der freien Natur leben, bekommen Besuch von Hirschen und Rehen, Kojoten und auch Bären. Für nichts würde ich mein Leben hier eintauschen!
Im August 2015 ist mein Buch:
KANADA IST BÄRENSTARK publiziert worden. Es sind Geschichten über Begegnungen mit Menschen, über meine Tiere, von Kojoten und Bären,
aus unserem Alltag eben! :-)




Menschen auf dem Sunny-Hill

Menschen auf dem Sunny-Hill
Mein täglicher "walk" über den Berg...hier mit Pax (Maremma) und Maite ein Boxergirl

Frühling, Zeit der Bären

Frühling, Zeit der Bären
Frühling, Zeit der Bären

Pax ist noch nicht über den Berg!


Am kommenden Mittwoch sind es nun 2 Wochen seit Pax's Unfall. Nach einer Woche Tierklinik ist er nun wieder zu Hause und das  Bein scheint gut zu heilen. Zwischendurch ziehen wir ihm eine Socke über das Bein um ihn vom Trichter zu erlösen.....ein wirklich blödes Ding!! Damit Pax aber nicht an den Wunden leckt, braucht es einen Schutz. Heute Morgen habe ich den Strumpf ausgezogen und gewaschen und darum hat er wieder für ein paar Stunden den Trichter. Jetzt kommt aber ein neues Problem dazu. Pax hat mühe Wasser zu lassen....zu Pinkeln. Am Freitag konnte er für mehr als 12 Stunden nicht  gehen. Wir telefonierten mit dem Vet der Pax operierte und er meinte, dass was beim Unfall kaputt gegangen sein könnte ---- wir wissen immer noch nicht was wirklich passiert ist bei diesem Unfall---- oder bei der OP wurde einen Nerv verletzt. Ich weiss auch nicht genau wie das passieren kann, aber anscheinend ist was nicht o.k. Gestern und heute Morgen konnte er zwar wieder, aber mit ganz wenig Druck und vor allem ---- er hat sein Bett nass gemacht und zwar nicht nur ein bisschen, nein richtig. Er verliert Wasser wenn er schläft.
Es kann auch noch mit seinen Medikamente zusammen hängen die er noch bis Mittwoch nehmen muss. Wenn es aber nicht besser wird, muss unbedingt abgeklärt werden wash mit meinem Boy nicht in Ordnung ist.  ich hoffe sehr, dass alles wieder gut wird........

In der Zwischenzeit ist der Strumpf trocken und wieder montiert und Pax relaxed auf dem Sofa. Wir tun was wir können um ihm die Zeit erträglich zu machen.



Kommentare:

Patricia hat gesagt…

Ich wünsch dem grossen Schatz ganz gute Besserung. Hoffe, das mit dem Pinkeln wird wieder. Mein alter Border Collie Blue hat dieses Problem seit wir ihn vor 1 1/2 Jahren übernahmen, er kriegt Medis dafür, aber auch er wacht immer wieder mal in einem Seeli auf...
Viel Kraft euch allen, ich weiss wie sehr so was an die Substanz geht.
Liebe Grüessli und Knuddels für Pax.
Patricia

Holger hat gesagt…

... der arme Hund , in wahrsten Sinne des Wortes . Ich denke , das mit dem Pinkeln in seinem Bett , kommt von den Schmerzen, die er ganz bestimmt hat . Er wird auch Schmerzen beim Pinkeln haben , deswegen haelt er es zurueck ... denke ich jedenfalls . Bin ja kein Vet ;-) . Aber ich bin sicher , bei Eurer Liebe und Pflege wird das wieder gut . Ich wuensch Euch sehr viel Kraft und Nerven , damit Ihr das durchsteht . Und Pax wuensche ich GUTE BESSERUNG !!!

Gruessle , Holger

margits bastelstube hat gesagt…

hallo liebe ursina,
ich habe erst jetzt von dem vorfall/unfall gelesen. das ist ja schlimm. aber bei euch ist euer schatz ja mehr als gut aufgehoben.
ich wünsche dem pax gute,gute bessedrung und euch alles liebe -es wird schon wieder alles gut!
ich komme wieder....
herzlichst
margit