Ausgewandert!


Mit 51 Jahren bin ich (2001) vom Bernischen Seeland
(Schweiz), nach British Columbia, Kanada ausgewandert. Warum? Fast würde ich
sagen, es hat sich einfach ergeben, musste so sein. Manchmal habe ich das Gefühl,
das Schicksal hat ganz toll mitgeholfen. Urs und ich lernten uns in einem Internet Chatroom kennen.
In langen Chat-Nächten tauschten wir unsere Ideen aus, Träume vom etwas anderen Leben.
Bis wir zum Schluss kamen, es doch zusammen zu probieren. Aber wenn ein Partner in der Schweiz lebt und der andere in Kanada, dann ist das nicht so einfach.
Im September 2000 flog ich zum ersten Mal nach Kanada um Urs persönlich zu treffen und um einen ganz kleinen Teil von diesem unermesslich grossen und wunderschönen Land kennen zu lernen. Ich sah die Wälder, die unberührten Ufer der Flüsse, die so klar waren. Die verschneiten Rockies, Adler die im Winde segelten. Das alles hat mich tief beeindruckt, tat meiner Seele gut und es war einfach nur schön.
So beschloss ich, mein altes Leben aufzugeben und nach Kanada auszuwandern um mit Urs einen Traum zu verwirklichen; den Traum vom einfachen und freieren Leben! Allen die sich schon mal Gedanken zum Auswandern gemacht haben sei hier gesagt, so einfach wie sich diese Story nun liest, so einfach war es nicht. Nur so viel, wir kauften uns im Mai 2001 in der Nähe von Creston ein Grundstück, einen Berg, den wir Sunny-Hill nennen. Es kostete uns viel
körperliche Arbeit und so manche Entbehrung, nur damit wir überhaupt auf dem Grundstück leben konnten. Alles mussten wir von Grund auf bauen, denn es war nichts vorhanden. Kein Wasser, keine Elektrizität, keine richtige Zufahrt. Das Grundstück war in seinem natürlichen Zustand: Busch und Wald. Als Entschädigung dürfen wir in der freien Natur leben, bekommen Besuch von Hirschen und Rehen, Kojoten und auch Bären. Für nichts würde ich mein Leben hier eintauschen!
Im August 2015 ist mein Buch:
KANADA IST BÄRENSTARK publiziert worden. Es sind Geschichten über Begegnungen mit Menschen, über meine Tiere, von Kojoten und Bären,
aus unserem Alltag eben! :-)




Menschen auf dem Sunny-Hill

Menschen auf dem Sunny-Hill
Mein täglicher "walk" über den Berg...hier mit Pax (Maremma) und Maite ein Boxergirl

Winter auf dem Sunny - Hill

Winter auf dem Sunny - Hill
Winter auf dem Sunny - Hill

Mir stinkt's!!


Vor ein paar Tagen habe ich geschrieben, dass ich an Cabin Fever leide. Dieser Zustand wurde nun durch ein ganz ordinäres "mir stinkt's" abgelöst.
Vor zwei Tagen war Urs den ganzen Tag, für Stunden auf dem Traktor um unsere Einfahrtstrasse (ca 750 m) vom Schnee freizupflügen. Die Schneehaufen türmen sich überall meterhoch auf und auf beiden Seiten längs vom Driveway ist eine Wand aus Schnee entstanden, die einen guten Meter hoch ist. Wohin mit all dem stuff? Wir müssten einen Snowblower haben, einer mit dem Urs den Schnee weit von der Strasse wegschleudern könnte. Er möchte auch die Strasse nach oben zum neuen Haus, frei halten (ca 1.300km) Weil, die Solarpanel's müssen regelmässig vom Schnee befreit werden und auch die Batterien müssen gewartet werden.
Auch auf unserem Dach liegt der Schnee fast einen Meter hoch......die Winterdekoration habe ich heute runtergeschlagen, es war ein zusätzliches Gewicht am Dach.


Ich machte unterdessen kleine Pfade beim Haus, damit die Hunde wenigstens für ihr Geschäft gehen können und machte sicher, dass unser Gartentor noch geöffnet werden kann. Ich befreite den Pik-up Truck vom Schnee, so dass ich ins Town fahren und Diesel für den Traktor holen´kann.


Mein Buick kann ich vorläufig vergessen!
 
Gestern war es einigermassen friedlich. Aber schon heute Morgen gab es wieder eine Schneefallwarnung. Heute schneite es wieder fast den ganzen Tag und es lagen gute 30cm Neuschnee. Im laufe des Nachmittags löste Eisregen den Schnee ab......was absolut nicht besser ist! Es ist einfach nur ugly......wir haben genug vom Winter!
Im Moment wollen wir nicht rausfahren.....wir könnten aber wenn wir müssten.
An mir habe ich festgestellt, dass der Gedanke, wir könnten eingeschlossen sein, bei mir leichte Panik hervor ruft.
Ein paar von euch denken vielleicht, dass das doch romantisch wäre? Nicht für mich, definitiv nicht!
Mit den Hunden war ich auch eine kleine Runde laufen, aber nur auf der Strasse wo Urs gepflügt hatte. Ein kleines Stück mussten wir dann doch durch den hohen Schnee stapfen um zum Haus zurück zukommen. Es ging ganz gut.....Ursi vorneweg --- der Schnee war Hüfthoch ---- dann an meinem Absatz Manu und Chica und mit Abstand Pax. Für ihn ist es beschwerlich und trotzdem geht es schlecht ohne --- ohne Laufen. Es fehlt halt was, wenn wir nicht für einen Walk gehen. Dazu ist es gesund und es hält uns Fit!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Ursina,trotz der Schneemassen beneide ich Dich wirklich um Dein Leben auf Eurem Sunny Hill...und möchte Dir ganz herzlich danken für die tollen Bilder und Deine Mühe, andere interessierte Menschen teilhaben zu lassen an Eurem abenteuerlichen freien Leben...
Genauso hätte ich s mir auch gewünscht ...so urig und nicht so pompös wie es unsere gemeinsamen Bekannten gemacht haben...Du weißt wen ich meine wenn ich Dir sag, dass ich die Rose Mam von FB bin ;-)
Ich wünsche Euch von ganzem Herzen weiterhin so viel Kraft, Mut,Ausdauer und Freude und vor allem Glück und Liebe miteinander...

Herzlichst
Rose


Yvonne hat gesagt…

Hallo Ursina,

Mensch, da habt Ihr dieses Jahr aber ordentlich Schnee bekommen. Hier bei uns in den Foothills kam viel zu wenig dieses Jahr, einfach zu trocken. Wir haben hier derzeit wieder viele Buschbraende, unglaublich eigentlich mitten im Winter.

Ich glaube schon, dass es sehr beschwerlich fuer Euch beide ist, den Schnee zu raeumen. Wir haben ja GsD nur eine 50m lange Einfahrt. Aber ich hab die zweimal alleine freigeschippt. Jetzt haben wir ja GsD den snow plow am ATV. Aber bei Euch kommt ja das Problem dazu, wohin damit, wenn der Schnee allgemein ja schon so hoch ist. Aber Eisregen danach ist gefuehlt ja noch viel schlimmer, besonders wenn man doch fahren muss.

Und das verklaerte romantische Bild mit dem eingeschneit sein, kann nur jemand haben, der solche Massen fernab der Stadt noch nicht erlebt hat, insbesondere dann noch bei Stromausfall etc. :-)

Ich hoffe, Ihr seid den Schnee in einigen Wochen los.

Viele Gruesse aus Colorado!
Yvonne

Anonym hat gesagt…

Liebe Yvonne, danke für Deinen Kommentar. Du glaubst es nicht, 3 Tage war Sonnenschein pur und es tropfte von den Bäumen und Dächern wie im Frühling. Heute 15. Februar regnet es und ist plus 3°.
Ich hoffe die Schneehaufen sind dadurch eher weg als befürchtet.
Ja das Gegenteil ist auch nicht gut.....kein Schnee und kein Regen, das gibt eine trockene Zeit. Eigentlich hat dieser Winter der Natur gut getan.....wir wollen nicht jammern, es kommt eh wies kommt.
Dir alles Gute und liebe Grüsse
Ursi

Yvonne hat gesagt…

richtig, aendern kann man es eh nicht, nur das Beste draus machen :-).