Ausgewandert!


Mit 51 Jahren bin ich (2001) vom Bernischen Seeland
(Schweiz), nach British Columbia, Kanada ausgewandert. Warum? Fast würde ich
sagen, es hat sich einfach ergeben, musste so sein. Manchmal habe ich das Gefühl,
das Schicksal hat ganz toll mitgeholfen. Urs und ich lernten uns in einem Internet Chatroom kennen.
In langen Chat-Nächten tauschten wir unsere Ideen aus, Träume vom etwas anderen Leben.
Bis wir zum Schluss kamen, es doch zusammen zu probieren. Aber wenn ein Partner in der Schweiz lebt und der andere in Kanada, dann ist das nicht so einfach.
Im September 2000 flog ich zum ersten Mal nach Kanada um Urs persönlich zu treffen und um einen ganz kleinen Teil von diesem unermesslich grossen und wunderschönen Land kennen zu lernen. Ich sah die Wälder, die unberührten Ufer der Flüsse, die so klar waren. Die verschneiten Rockies, Adler die im Winde segelten. Das alles hat mich tief beeindruckt, tat meiner Seele gut und es war einfach nur schön.
So beschloss ich, mein altes Leben aufzugeben und nach Kanada auszuwandern um mit Urs einen Traum zu verwirklichen; den Traum vom einfachen und freieren Leben! Allen die sich schon mal Gedanken zum Auswandern gemacht haben sei hier gesagt, so einfach wie sich diese Story nun liest, so einfach war es nicht. Nur so viel, wir kauften uns im Mai 2001 in der Nähe von Creston ein Grundstück, einen Berg, den wir Sunny-Hill nennen. Es kostete uns viel
körperliche Arbeit und so manche Entbehrung, nur damit wir überhaupt auf dem Grundstück leben konnten. Alles mussten wir von Grund auf bauen, denn es war nichts vorhanden. Kein Wasser, keine Elektrizität, keine richtige Zufahrt. Das Grundstück war in seinem natürlichen Zustand: Busch und Wald. Als Entschädigung dürfen wir in der freien Natur leben, bekommen Besuch von Hirschen und Rehen, Kojoten und auch Bären. Für nichts würde ich mein Leben hier eintauschen!
Im August 2015 ist mein Buch:
KANADA IST BÄRENSTARK publiziert worden. Es sind Geschichten über Begegnungen mit Menschen, über meine Tiere, von Kojoten und Bären,
aus unserem Alltag eben! :-)




Menschen auf dem Sunny-Hill

Menschen auf dem Sunny-Hill
Mein täglicher "walk" über den Berg...hier mit Pax (Maremma) und Maite ein Boxergirl

Frühling, Zeit der Bären

Frühling, Zeit der Bären
Frühling, Zeit der Bären

warum denn in die Ferne schweifen.......


Chica und ich waren heute Morgen zeitig unterwegs. Jeden Tag sieht es auf dem Berg ein bisschen anders aus. Immer wieder entdecke ich neue Blumen und nach all dem Regen steht das Farnkraut meterhoch.  Jetzt ist es wirklich Busch und wir können unsere kleinen Wege ---- die nur durchs regelmässige Begehen offen geblieben sind--- kaum mehr sehen. Trotzdem stosse ich immer wieder auf die "Hinterlassenschaft"  der Bären, die auf dem Berg wandern. Ich bin sehr vorsichtig und beobachte die Gegend aufmerksam. So stand ich auch heute an einem ziemlich offenen Platz mit hohem Gras und Farn. Um besser sehen zu können legte ich ---- nach Indianderart ---- meine Hand über die Augen und so suchte mein Blick den Berg ab!! Nicht's schien sich zu bewegen.......alles war ruhig und Chica sass entspannt an meiner Seite. Doch plötzlich sprang sie wie von einer Wespe gestochen in Höhe. Sie nahm einen Satz bestimmt einen Meter hoch und starrte entgeistert nach vorn. Im selben Augenblick wie Chica ihren Satz machte, stand ein paar Meter vor uns eine Hirschkuh auf. Erst jetzt, als ich meine Augen nicht mehr in die Weite schweifen liess sah ich, dass vor uns sechs Hirschkühe  ruhten oder besser ----- geruht haben! Als die Erste aufstand, folgten ihr die anderen nach........ eher genervt als erschrocken! Ruhig erhoben sie sich, schüttelten sich und dann machten sie sich auf den Weg....immer den Berg hinauf. Wir ---- das Wild und ich ---- benützen oft die gleichen Wege, was uns gegenseitig nützt ---- besonders im Winter!
Leider wie so oft, hatte ich heute meine Kamera nicht mit dabei. Aber die Bilder sind in meinem Herzen abgespeichert, denn das sind auch für mich besondere Momente.......

Kommentare:

margits bastelstube hat gesagt…

liebe ursina,
das kann ich mir vorstellen, dass solche (schönen) Begegnungen im herzen gespeichert sind. spaziergäne zu geniessen und dabei zu beobachten ist wunderbar!!!
ganz liebe grüße und "Bussi" an Pax
margit

Holger hat gesagt…

Hi Ursina ,
Mach Dir nix draus . Wir waren in Afrika auf Safari . Nach 1 1/2 Minuten verabschiedete sich die Videokamera ... fuer immer . Aber die Bilder sind in unserem Gedaechtnis und werden da auch immer bleiben . Jeder hat seinen persoenlichen Fotoapparat immer dabei . ;-)

Gruessle , Holger und Regina