Ausgewandert!


Mit 51 Jahren bin ich (2001) vom Bernischen Seeland
(Schweiz), nach British Columbia, Kanada ausgewandert. Warum? Fast würde ich
sagen, es hat sich einfach ergeben, musste so sein. Manchmal habe ich das Gefühl,
das Schicksal hat ganz toll mitgeholfen. Urs und ich lernten uns in einem Internet Chatroom kennen.
In langen Chat-Nächten tauschten wir unsere Ideen aus, Träume vom etwas anderen Leben.
Bis wir zum Schluss kamen, es doch zusammen zu probieren. Aber wenn ein Partner in der Schweiz lebt und der andere in Kanada, dann ist das nicht so einfach.
Im September 2000 flog ich zum ersten Mal nach Kanada um Urs persönlich zu treffen und um einen ganz kleinen Teil von diesem unermesslich grossen und wunderschönen Land kennen zu lernen. Ich sah die Wälder, die unberührten Ufer der Flüsse, die so klar waren. Die verschneiten Rockies, Adler die im Winde segelten. Das alles hat mich tief beeindruckt, tat meiner Seele gut und es war einfach nur schön.
So beschloss ich, mein altes Leben aufzugeben und nach Kanada auszuwandern um mit Urs einen Traum zu verwirklichen; den Traum vom einfachen und freieren Leben! Allen die sich schon mal Gedanken zum Auswandern gemacht haben sei hier gesagt, so einfach wie sich diese Story nun liest, so einfach war es nicht. Nur so viel, wir kauften uns im Mai 2001 in der Nähe von Creston ein Grundstück, einen Berg, den wir Sunny-Hill nennen. Es kostete uns viel
körperliche Arbeit und so manche Entbehrung, nur damit wir überhaupt auf dem Grundstück leben konnten. Alles mussten wir von Grund auf bauen, denn es war nichts vorhanden. Kein Wasser, keine Elektrizität, keine richtige Zufahrt. Das Grundstück war in seinem natürlichen Zustand: Busch und Wald. Als Entschädigung dürfen wir in der freien Natur leben, bekommen Besuch von Hirschen und Rehen, Kojoten und auch Bären. Für nichts würde ich mein Leben hier eintauschen!
Im August 2015 ist mein Buch:
KANADA IST BÄRENSTARK publiziert worden. Es sind Geschichten über Begegnungen mit Menschen, über meine Tiere, von Kojoten und Bären,
aus unserem Alltag eben! :-)




Menschen auf dem Sunny-Hill

Menschen auf dem Sunny-Hill
unser Haus im Winter.......

Es wird Winter auf dem Sunny-Hill

Schock......

letzte Woche auf unserem morgendlichen Spaziergang mit Maite und Cindy bin ich in eine ungemütliche Lage gekommen.

Meistens laufe ich zügig den Berg hinauf und die Hunde kommen langsam hinter mir her, schnüffeln mal da und dann wieder dort ..... es gibt halt so vieles zu entdecken. Nun, ich war schon eine ganze Strecke weiter oben als Maite mich einholte. Ich ging ein paar Schritte zurück um nach Cindy ausschau zu halten. Sie sass reglos mitten auf dem Weg, die Nase in die Luft und starrte in das Gebüsch. Plötzlich jäppte ein Kojote los und Cindy wich erschreckt zurück.
Dafür rannte Maite wie von der Tarantel gestochen zu Cindy den Weg hinunter und ich hinter ihr her.
Als Maite Cindy erreichte, stürmten beide in den Busch. Ich rief Maite no, Maite no......Maite
Fuss....Cindy!!!
Der Kojote heulte, die Hunde bellten und ich schrie mir fast die Lunge aus dem Leib als plötzlich ein kleiner Kojote zum Busch heraus sprang und wie ein Wisel den Weg runter rannte. Mich traf fast der Schlag als ich sah wie Maite ebenfalls aus dem Busch kam und dem Welpen hinterher jagte, gefolgt von Cindy. Nichts ist so gefährlich und unberechenbar wie wenn die Jungen von den Müttern getrennt werden......sei es ein Kojote, ein Bär oder ein Cougar.
Nun stand ich allein da....hinter mir die kläffende Kojotenmutter vor mir im Busch irgendwo die Hunde. Ich klammerte mich an meinen Bärenspray war aber so geschockt, dass ich nicht wusste was ich machen sollte. Plötzlich nahm die Mutter die Spur ihres Jungen auf und jagte hinter den Hunden her. Einen Moment später --- für mich waren es endlose Minuten --- kamen Maite und Cindy mit hängenden Zungen aus dem Busch. Plötzlich heulte der Kojote wieder los und dann rannte ich nur noch nach Hause. Auf halbem Weg zu unserem Haus, kam mir Urs mit dem Truck entgegen.....er hatte meine Schreie und Rufe und den Kojoten heulen gehört und ist gleich gekommen.
Nicht nur ich war richtig geschafft, auch Maite und Cindy waren ausgepowert.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich kann mir vorstellen dass solche Erlebnisse einem ganz schön unter die Haut gehen.Beim blossen lesen habe ich Hühnerhaut bekommen

Anonym hat gesagt…

Puh, ist ja nochmal gut ausgegangen!
Grüsse aus Calgary,
Sonja

Anonym hat gesagt…

Liebe Ursina;
Da hast Du und die Hundemädchen einen guten Schutzengel gehabt.
Liebe Grüsse aus den nasskalten Niederlanden,sendet Dir Lotta.