Ausgewandert!


Mit 51 Jahren bin ich (2001) vom Bernischen Seeland
(Schweiz), nach British Columbia, Kanada ausgewandert. Warum? Fast würde ich
sagen, es hat sich einfach ergeben, musste so sein. Manchmal habe ich das Gefühl,
das Schicksal hat ganz toll mitgeholfen. Urs und ich lernten uns in einem Internet Chatroom kennen.
In langen Chat-Nächten tauschten wir unsere Ideen aus, Träume vom etwas anderen Leben.
Bis wir zum Schluss kamen, es doch zusammen zu probieren. Aber wenn ein Partner in der Schweiz lebt und der andere in Kanada, dann ist das nicht so einfach.
Im September 2000 flog ich zum ersten Mal nach Kanada um Urs persönlich zu treffen und um einen ganz kleinen Teil von diesem unermesslich grossen und wunderschönen Land kennen zu lernen. Ich sah die Wälder, die unberührten Ufer der Flüsse, die so klar waren. Die verschneiten Rockies, Adler die im Winde segelten. Das alles hat mich tief beeindruckt, tat meiner Seele gut und es war einfach nur schön.
So beschloss ich, mein altes Leben aufzugeben und nach Kanada auszuwandern um mit Urs einen Traum zu verwirklichen; den Traum vom einfachen und freieren Leben! Allen die sich schon mal Gedanken zum Auswandern gemacht haben sei hier gesagt, so einfach wie sich diese Story nun liest, so einfach war es nicht. Nur so viel, wir kauften uns im Mai 2001 in der Nähe von Creston ein Grundstück, einen Berg, den wir Sunny-Hill nennen. Es kostete uns viel
körperliche Arbeit und so manche Entbehrung, nur damit wir überhaupt auf dem Grundstück leben konnten. Alles mussten wir von Grund auf bauen, denn es war nichts vorhanden. Kein Wasser, keine Elektrizität, keine richtige Zufahrt. Das Grundstück war in seinem natürlichen Zustand: Busch und Wald. Als Entschädigung dürfen wir in der freien Natur leben, bekommen Besuch von Hirschen und Rehen, Kojoten und auch Bären. Für nichts würde ich mein Leben hier eintauschen!
Im August 2015 ist mein Buch:
KANADA IST BÄRENSTARK publiziert worden. Es sind Geschichten über Begegnungen mit Menschen, über meine Tiere, von Kojoten und Bären,
aus unserem Alltag eben! :-)




Menschen auf dem Sunny-Hill

Menschen auf dem Sunny-Hill
Mein täglicher "walk" über den Berg...hier mit Pax (Maremma) und Maite ein Boxergirl

Frühling, Zeit der Bären

Frühling, Zeit der Bären
Frühling, Zeit der Bären

Fahrt durch die Rockies


Auf dem Weg nach Invermere, musste ich wegen dieser Hirsche stoppen. Die eine Gruppe hatte die Highway schon überquert und die andere Hälfte blieb wegen dem Verkehr auf dieser Seite.....
Es müssen über 50 Tiere gewesen sein......

Ich bin schon in jeder Jahreszeit diese Strecke über durch den National Park gefahren und wann immer ich das tue, bin ich überwältigt von der Schönheit dieser Berge......


Es war ein wunderschöner Winter-Frühlingstag und ich habe die Fahrt nach Calgary wie immer sehr genosse.


Unterwegs ist mir dieser einsame Kojote entgegengekommen.......er hat sich von mir nicht stören lassen....... was für ein schönes Tier. Ich weiss....wenn sie nachts ums Haus jappen finde ich sie nicht halb so toll!

Weiter oben im Park war noch tiefer Winter.......

Aber die Strassenverhältnisse waren nicht schlecht.......


Am nächsten Tag fuhr ich nach Carstairs und holte in der Mühle meine Alpacawolle ab.....die Fahrt durch die Prärie ist immer windig, aber auf ihre Art auch schön!



Weiter gings nach Bashaw an den Buffalo Lake, wo ich eine Farm besuchte wo Dexterkühe gezüchtet werden
Diese Rasse ist nur halb so gross wie normale Kühe. Vielleicht kaufen wir im nächsten Sommer 1-2 trächtige Küche mit Kalber.....wir werden sehen.

Wie auf jeder normalen Farm gibt es natürlich auch Pferde, Schafe. Hühner, Gänse


und Lamas die all die Viecherei bewacht!

Nach 3 Tagen machte ich mich wieder auf den Weg...... mit vielen schönen Eindrücken und netten 
Begegnungen.
Dieses mal fuhr ich gegen Westen......die Rocky Mountains immer im Blick........


3 Tage......1850 Km......einen Arzt Termin, Mühlenbesuch und einen sehr informativen Farmbesich......alles ohne Unfall und Komplikationen......was will man mehr?