Ausgewandert!


Mit 51 Jahren bin ich (2001) vom Bernischen Seeland
(Schweiz), nach British Columbia, Kanada ausgewandert. Warum? Fast würde ich
sagen, es hat sich einfach ergeben, musste so sein. Manchmal habe ich das Gefühl,
das Schicksal hat ganz toll mitgeholfen. Urs und ich lernten uns in einem Internet Chatroom kennen.
In langen Chat-Nächten tauschten wir unsere Ideen aus, Träume vom etwas anderen Leben.
Bis wir zum Schluss kamen, es doch zusammen zu probieren. Aber wenn ein Partner in der Schweiz lebt und der andere in Kanada, dann ist das nicht so einfach.
Im September 2000 flog ich zum ersten Mal nach Kanada um Urs persönlich zu treffen und um einen ganz kleinen Teil von diesem unermesslich grossen und wunderschönen Land kennen zu lernen. Ich sah die Wälder, die unberührten Ufer der Flüsse, die so klar waren. Die verschneiten Rockies, Adler die im Winde segelten. Das alles hat mich tief beeindruckt, tat meiner Seele gut und es war einfach nur schön.
So beschloss ich, mein altes Leben aufzugeben und nach Kanada auszuwandern um mit Urs einen Traum zu verwirklichen; den Traum vom einfachen und freieren Leben! Allen die sich schon mal Gedanken zum Auswandern gemacht haben sei hier gesagt, so einfach wie sich diese Story nun liest, so einfach war es nicht. Nur so viel, wir kauften uns im Mai 2001 in der Nähe von Creston ein Grundstück, einen Berg, den wir Sunny-Hill nennen. Es kostete uns viel
körperliche Arbeit und so manche Entbehrung, nur damit wir überhaupt auf dem Grundstück leben konnten. Alles mussten wir von Grund auf bauen, denn es war nichts vorhanden. Kein Wasser, keine Elektrizität, keine richtige Zufahrt. Das Grundstück war in seinem natürlichen Zustand: Busch und Wald. Als Entschädigung dürfen wir in der freien Natur leben, bekommen Besuch von Hirschen und Rehen, Kojoten und auch Bären. Für nichts würde ich mein Leben hier eintauschen!
Im August 2015 ist mein Buch:
KANADA IST BÄRENSTARK publiziert worden. Es sind Geschichten über Begegnungen mit Menschen, über meine Tiere, von Kojoten und Bären,
aus unserem Alltag eben! :-)




Menschen auf dem Sunny-Hill

Menschen auf dem Sunny-Hill
Mein täglicher "walk" über den Berg...hier mit Pax (Maremma) und Maite ein Boxergirl

Frühling, Zeit der Bären

Frühling, Zeit der Bären
Frühling, Zeit der Bären

Hühner oder nicht, das ist hier die Frage?

 Dieses Bild habe ich von der Webseite "Hühnerhaltung.de" gestohlen.
 
Die Webseite "Hühnerhaltung.de" ---- ist eine der besten und informativsten die ich gegoogelt habe.  Was man auf dieser Seite alles lesen kann......über die Haltung der Tiere - Fütterung - Stall, Einrichtung und Auslauf - alle Bedürfnisse des Federviehs und sogar über die Psyche des Huhn's! Ich bin total begeistert und merke, dass ich über Hühner gleich Null weiss!!
Ich habe mir auch verschiedene Meinungen eingeholt bei Bekannten und Freunden ......welche mit Hühnererfahrung und welche ohne. Jeder sagt was anderes dazu und hat andere Ideen. Ob es rentieren würde ist eigentlich nebensächlich ----- ich denke eher nicht. Mir gefällt einfach die Idee  vom eigenen Ei sehr gut ...... und wenn der Platz schon da ist!
Seit etwa 2 Jahren schon spiele ich mit dem Gedanken ein paar Hühner im ehemaligen  Alpacastall einzuquartieren ----- natürlich mit einigen Änderungen.

Die Krippe könnte zu Legenestern umfunktioniert werden.......und Fenster hat es  auch im Stall. Einzig die Wände müssten isoliert werden und eine Abtrennung mit Tür müsste eingebaut werden......es soll ja warm und geschützt sein! Dann bräuchte ich eine Wärmelampe und vielleicht auch ein Tageslicht für die Wintermonate.....alles machbar.
Es tut mir leid, dass dieser kleine Stall einfach leer steht und nicht mehr gebraucht wird. Gras und Auslauf gibt es genug....also wo ist das Problem?

Auf dieser Hühnerseite habe ich auch gelesen, dass Hühner 2 Jahre - höchstens 4 Jahre Eier legen. Und dann? Was macht man dann mit ihnen? Wie ich mich kenne, werde ich nach 5 Jahren ein Hühneraltersheim haben und nix ist mit Eiern. Wenn ich immer wieder Junge dazu nehme, ist der Stall nach ein paar Jahren zu klein. Auf der Webseite kann man lesen, dass man die Hühner noch für Suppenhuhn gebrauchen kann......na ja.....ich weiss nicht. Erstens bin ich kein Suppenhuhn Fan und zweitens, ich weiss, ich werde meine Hühner nicht rupfen!
Urs meint, man köpft sie und nimmt sie mit in den Busch, so haben die Kojoten noch was davon......sehr pragmatisch und irgendwie auch logisch......
Will ich mich dem Problem stellen oder nicht das ist die Frage?
Ich denke noch ein bisschen darüber nach ;-)


1 Jahr danach........

 
 
Letztes Jahr im August standen wir vor der schweren Entscheidung .......
Pax einschläfern zu lassen oder einer Amputation zuzustimmen.....
 
 
Gottseidank hatte ich den Mut!!
Pax ist mit seinen 3 gesunden Beinen ziemlich schnell unterwegs
und der Alltag ist wieder bei uns eingekehrt..........
das bedeutet: jeden Tag einen "Walk" über den Berg!
 
Natürlich musste Pax lernen mit kleinen Einschränkungen zu leben,
aber ich  glaube nicht, dass ihn das wirklich in
seinem Hundeleben beeindrächtig.
 
 
 ........und wie vor seinem Unfall buddelt er immer noch gerne
tiefe Löcher um sich dann reinzulegen :-)
 
Beim buddeln von diesem Loch, war Chica auch beteiligt!
Inzwischen ist es einen guten halben Meter tief.

Urs's Projekt.......

Ich habe Urs's Project ja schon mal erwähnt......hier ein kurzes up-date.
Urs hat bis jetzt alles allein gemacht, ausser beim Aufstellen der grossen
Teile kam ein Nachbar zuhilfe.
Ich helfe bei den kleinen wo halt eine Hand fehlt....
Mein Respekt hat Urs..... das Umsetzen eines so grossen Traumes
braucht Mut und kostet viel Arbeit .....
 
Urs ist zur Zeit am Abdecken des Fussboden vom 1. Stock.....
viel Holz wurde verarbeitet bis es soweit war........
 
eine Treppe gibt es auch schon!
 
 
jeden Morgen --- meistens vor 5.00 Uhr --- fährt er mit seinem kleinen
Fahzeug zum Bauplatz.
Er arbeitet dann bis ca um 12.00 Uhr und kommt dann
nach Hause weil es zu heiss wird.
 
Das wird das Wohnzimmer im Basement ---- Parterre.
 
 
Es gibt noch viel zu tun.......also......
 immer schön den Überblick behalten ;.)
 
 
 
 
 

Sommer........

Heute Abend haben Urs und ich wieder mal den Sonnenuntergang genossen. Die Sicht ist seit etwa 2 Wochen begrenzt......über 200 "forest fire" sollen allein in BC brennen. Durch den Wind wird der Rauch weit getragen und im Valley bleibt er dann hängen. Aber unmittelbar betroffen sind wir Gottseidank nicht.
Trotzallem.....schöner kann man den Tag nicht ausklingen lassen.....
Ich liebe diese Ruhe......

Besuch von diesem kleinen Wicht hatten wir auch.....scheu sind sie überhaupt nicht die kleinen Streifenhörnchen.

In dieser Jahreszeit explodiert das "Grün" um unser Haus buchstäblich!
Ich bin eher der chaotische Gärtner und mir gefällt es, wenn "Chrut und Rüebe sich gut vertragen. Diese Wiese lasse ich absichtlich stehen...... alles kommt wild durcheinander........das meiste sei "Unkraut" habe ich mich belehren lassen!

Ja und?? Mir gefällt es so!

Auch meinen Reben scheint das Wetter zu bekommen......jedes Jahr wachsen sie ein bisschen höher.........

Die gelbe Pflanze im Vordergrund ist Johanniskraut....sie wird gehegt und gepflegt......schon das 2. Jahre mache ich Johanniskraut Öl und seit bestimmt 7 Jahren  mische ich immer ein paar Blüten in meine Teemischungen.

Für Öl sieht das dann so aus......da kommt noch Olivenöl dazu, 4-6 Wochen an die Sonne, absieben und fertig ist die Kostbarkeit! Nur soviel zum Unkraut!

Vor dem Haus gibt es aber auch einen kleinen Platz wo Ordung und "Stil" herrscht!!

..........oder wenigstens sieht es nicht gar so wild aus :-)

.....überall blüht es .......

und meine 4- und 3Beiner lassen die heissen Tage
ganz entspannt vorüber ziehen ........

 
Chica ........

Ich hoffe sehr, dass ihr ----- meine Freunde ---- den Sommer auch so geniessen könnt ......denn.....der nächste Winter kommt bestimmt!!!
liebe Grüsse aus dem heissen und sonnigen BC......